Standbild: «Hallå Hallå»

Die Trennung von Laban schmerzt Disa noch immer. Es gelingt ihr nicht, ihren kleinen Töchtern so gewinnend zu begegnen, wie es ihr Ex-Mann tut. Finanziell ist sie nicht gerade auf Rosen gebettet und in ihrem Beruf als Krankenschwester kaum erfüllt. Und dann wird sie auch noch unangekündigt von ihren Eltern besucht und mit unverlangten Ratschlägen eingedeckt. Regisseurin Maria Blom hat einen intelligenten und feinfühligen Film mit Tiefgang und doch mit unterhaltsamer Leichtigkeit gedreht. Disas unbändige Gutmütigkeit und Barmherzigkeit erinnert an das Gebot der Nächstenliebe. Der Film betont dann aber gerade auch den letzten Teil dieses Gebots, der ja gerne vergessen geht: «wie dich selbst». Es macht Mut, wie Disa lernt, zu sich selbst und ihren Eigenheiten zu stehen und sich nicht auf ihre Schwächen zu fokussieren, sondern vor allem ihre Stärken zu entdecken.

«Hallå Hallå» Schweden 2013.
Regie: Maria Blom. Besetzung: Maria Sid, Johan Holmberg, Tina Råborg…
www.arthouse.ch

Text: Thomas Schüpbach, Medientipp