Kulturtipps

«Die Philosophie bei «‹Die Tribute von Panem›» / Buch
«Au Coeur du Silence» / Buch
«Weihnachten und Krippen» / Ausstellung
«Nacht und Nebel» / DVD

Buch  ➜  Derzeit läuft im Kino der letzte Teil der Verfilmung des Bestsellers von Suzanne Collins. Es ist erstaunlich, dass ihre Trilogie «Die Tribute von Panem» bei Jugendlichen zu einem derartigen Erfolg werden konnte, denn sie ist ausserordentlich medienkritisch und zeichnet ein erschreckendes Bild nicht nur der amerikanischen Gesellschaft. Ein eingängig geschriebener Sammelband widmet sich den vielen philosophischen Fragen, mit denen wir uns in der Trilogie auseinandersetzen - ob uns das nun bewusst wird oder nicht. Das ist äusserst lesenswert. Genau wie die Vorlage. bit

«Die Philosophie bei ‹Tribute von Panem›»
George Dunn, Nicolas Machaud (Hrsg.), Wiley 2013. 300 Seiten. ISBN 978-3-527-50753-5.

 

Buch  ➜  Normalerweise ist der Fotograf Eric Frattasio mit seiner Kamera in der Rock-Szene unterwegs – und zwar in deren düstersten, härtesten, bizarrsten Ecken. Zum «Jahr der geistlichen Berufungen» hat er sich in eine ganz andere Szene gewagt: Klöster, Nonnen, Mönche. Aus dieser Welt hat er kraftvolle Schwarzweiss-Bilder mitgebracht, die schön sind, ohne dass dafür ein Weichzeichner nötig wäre, in denen trotz aller ästhetischer und handwerklicher Qualität eine authentische Lebendigkeit spürbar bleibt. Der auf die Bilder konzentrierte Band ist nur in französischer Fassung erhältlich. Das sollte niemanden abhalten, denn diese Bilder sprechen tatsächlich für sich. bit

«Au Coeur du Silence»
Eric Frattasio, Maurice Zundel. Edition Saint-Augustin 2015. 80 Seiten. ISBN 978-2-88926-110-9. www.shop.st-augustin.ch

 

Ausstellung ➜  Über die Advents- und Festtage lädt das Landesmuseum Zürich die ganze Familie zur Entdeckungsreise in eine zauberhafte Winterlandschaft ein. Unter einem Sternenhimmel inmitten von schneegezuckerten Tannen sind in der von Jan Vágner gestalteten Ausstellung rund zwei Dutzend Krippen in Iglus zu bestaunen. Neben wertvollen Exponaten aus der Sammlung des Schweizerischen Nationalmuseums liegt der Fokus dieses Jahr auf Krippen aus dem Tessin und Italien. Unter anderem sind ausgewählte Stücke aus der Sammlung der Chiesa del Sacro Cuore in Bellinzona und von weiteren Leihgebern zu bewundern. pd/ps

«Weihnachten und Krippen»
Bis 6.1. 2016. Landesmusum Zürich, Tel. 058 466 65 11, info@snm.admin.ch, www.nationalmuseum.ch Di – So 10 – 17 Uhr, Do 10 – 19 Uhr. Spezielle Öffnungszeiten über die Feiertage.

 

DVD ➜ Als Alain Resnais vor 60 Jahren seine Dokumentation «Nacht und Nebel» bei den Filmfestspielen in Cannes vorführen wollte, legte die deutsche Regierung dagegen Protest ein. Sie wollte verhindern, dass eine Dokumentation über die Shoah gezeigt wurde, die uns nach nur 32 Minuten erschüttert, stumm und ratlos zurücklässt. Gerade dieser Protest zeigt jedoch, weshalb diese Dokumentation nicht nur damals gezeigt werden musste, sondern auch heute noch immer wieder gezeigt werden muss. «Nacht und Nebel» ist längst ein Klassiker geworden, aber keiner jener Sorte, die uns wohltemperiert akademisieren lässt. Gerade weil Resnais unsere Emotionen nicht mit cineastischem Brimborium aufpeitscht, ist seine Dokumentation von einer unglaublich wuchtigen Direktheit. Dazu tragen auch der jedes Wort abwägende Filmtext von Jean Cayrol bei – in der deutschen Fassung von Paul Celan – sowie die zurückhaltende Musik von Hanns Eisler. bit

«Nacht und Nebel»
Frankreich 1955. Regie: Alain Resnais Dokumentarfilm DVD arte Edition bei absolut-Medien.

Text: Redaktion forum