Kulturtipps

Ausstellung «Das Schiffswrack von Antikythera» / Ausstellung «i.ch – wie online leben uns verändert» / Zeitschrift Weltweit 5/2015 / DVD «Dein Wille geschehe» Staffel 3 / Kino «AN – Von Kirschblüten und roten Bohnen»

Ausstellung

70 v. Chr. sinkt in einem Sturm bei der Insel Antikythera, in der Nähe von Kreta, ein Transportschiff auf dem Weg von Griechenland nach Italien. Es hatte wunderbare griechische Kunst für den römischen Markt an Bord: herausragende Skulpturen aus Marmor und Bronze, darunter das weltberühmte Bildnis eines Philosophen, sowie Goldschmuck, silberne Münzen und Gefässe, reich verzierte Gläser, prächtige Möbel und Transportamphoren. Die Ausstellung im Basler Antikenmuseum erzählt diese Geschichte packend anschaulich und zeigt die spektakulären archäologischen Funde erstmals ausserhalb Griechenlands.

bit/pd

«Der versunkene Schatz. Das Schiffswrack von Antikythera»
bis 27. März 2016
Antikenmuseum Basel, St. Alban-Graben 5, 4010 Basel
Öffnungszeiten: Di, Mi, Fr, Sa, So: 10–17 Uhr, Do: 10–21 Uhr
www.antikenmuseumbasel.ch

Ausstellung

Die Entwicklung neuer Kommunikationstechnologien schreitet rasant voran. Internet, Smartphones und soziale Netzwerke haben längst einen festen Platz in unserem Alltag eingenommen, sodass Medieninhalte und Kommunikation ständig verfügbar sind. Generell findet Kommunikation zunehmend online statt und verändert unser Leben grundlegend. Pausenlos stellen wir persönliche Informationen ins Netz. Wir surfen, verlinken, liken, simsen, tracken und chatten grenzenlos. Doch wo steht der Mensch in dieser Entwicklung? Wie geht er mit dieser ständigen Erreichbarkeit um?

pd/ps

«i.ch – wie online leben uns verändert»
bis 20. März 2016
Vögele Kultur Zentrum, Gwattstrasse 14, Pfäffikon/SZ.
Öffnungszeiten: Mi–So 11–17 Uhr, Do 11–20 Uhr
www.voegelekultur.ch

Zeitschrift

 Der Themenschwerpunkt der Ausgabe 5/2015 von «Weltweit» ist Bolivien gewidmet. Bolivien wird von Missio als Gastkirche für den Monat der Weltmission vorgestellt. Bilder und Interviews erzählen vom Engagement der Gläubigen: Marcos Cruz Vedia ist begeistert vom Papstbesuch, den er live miterlebt hat. Roxana Gutierrez Suárez baut zusammen mit Jesuiten von Laien geleitete Pfarreiräte auf. Und Sr. Cilenia Rojas ist Feuer und Flamme für die Kinder- und Jugendorganisation Infancia y Adolescencia Misionera. Dazu gibt es wie immer einen bunten Mix an Beiträgen zu Ökologie, christlichen Grundwerten und Nachrichten aus aller Welt.

pd

Weltweit 5/2015 «Bolivien: Von Franziskus inspirierte Weltkirche»
Bestellung: WeltWeit, Postfach 345, 1701 Freiburg, Tel. 026 422 11 36, info@weltweit.ch
www.weltweit.ch

DVD

Die französische Fernsehserie hält ihr herausragendes Niveau und ihre beeindruckende Tiefe auch in der dritten und abschliessenden Staffel. Inzwischen sind aus den Seminaristen junge Priester geworden, die ihre ersten Erfahrungen in der Pfarreiarbeit sammeln: Yann kehrt in die Bretagne zurück und wird an die Seite eines charismatischen Priesters gestellt. Sein jugendlicher Enthusiasmus droht allerdings jäh zu zerbrechen. Guillaume versucht sich mit einem ausgebrannten Priester zu arrangieren, wird in eine verlassene Kirche abgeschoben und verliert sich beinahe in seinem Doppelleben. José, behindert im Rollstuhl, findet sich in einer wohlhabenden Gemeinde wieder, in der alles bestens organisiert ist, die aber ironischerweise ausgerechnet ihn zu lähmen droht.

Die Qualität der Serie macht aus, dass sie nicht nur blendend erzählt und gespielt, sondern auch hervorragend recherchiert ist. So authentisch ist uns die katholische Kirche noch kaum je in einer Fernsehserie begegnet. Mit grosser Ernsthaftigkeit geht es um zentrale Fragen: Was bedeutet Berufung? Wie wird Glaube glaubwürdig? Was macht eine menschenfreundliche Kirche aus?

Diesen Fragen müssen sich auch der ehemalige Leiter des Priesterseminars und der abtretende Präsident der Bischofskonferenz stellen. Und selbst die Zentrale in Rom kann sich nicht aus der Verantwortung stehlen.

Thomas Binotto

«Dein Wille geschehe» Staffel 3
Frankreich 2015.
Regie: Rodolphe Tissot. Besetzung: Thiery Gimenez, Clément Manuel, Julien Bouanich, Samuel Jouy, Jacques Bonnaffé …
Auf DVD/BluRay bei Tiberiusfilm.

Kino

Jeden Morgen backt Sentaro als Pächter einer kleinen Imbissbude Dorayakis, japanische Pfannkuchen. Für die Kirschblüten hat er keinen Blick. Dafür aber Tokue, eine alte Frau, die eines Tages vor seinem Laden steht und fragt, ob sie bei ihm als Aushilfe anfangen kann. Sentaro verneint, denn nicht nur das Alter ist für ihn ein Problem, sondern auch ihre missgebildeten Hände. Doch Tokue ist starrsinnig und kommt wieder, diesmal mit einer selbstgemachten Bohnenpaste, der traditionellen Füllung für Dorayakis. Sentaro, der bis anhin eine Industriefüllung verwendete, ist vom Geschmack derart begeistert, dass er ihr eine Chance gibt. Die beiden Einzelgänger kommen sich langsam näher und der verbitterte Sentaro entdeckt wieder seine Freude am Leben.  «AN» ist berührend und ehrlich zugleich, er erwärmt ab der ersten Minute Seele und Geist, ohne dabei kitschig zu sein.

Sarah Stutte, medientipp

«AN – Von Kirschblüten und roten Bohnen»
Japan/Frankreich/Deutschland 2015
Regie: Naomi Kawase. Besetzung: Kirin Kiki, Masatoshi Nagase, Kyara Uchida…
Spielplan und -ort: www.arthouse.ch