Lassalle-Haus wieder eröffnet

Bewährter Geist in neuem Glanz: Das Lassalle-Haus feiert Wiedereröffnung und lädt am 14. Mai zu einem Tag der offenen Tür.

Das denkmalgeschützte Gebäude in der Hügellandschaft ob Zug wurde im letzten Jahr umfassend renoviert und öffnet an Pfingsten 2016 offiziell seine Tore.

Die Institution liegt in Trägerschaft der Schweizer Jesuiten und ist mit rund 300 Kursen und 17 000 Kurstagen (2015) ein namhaftes Bildungszentrum in den Bereichen Spiritualität, Dialog und Ethik. Es ist eine Drehscheibe für den interreligiösen Dialog und ein Haus der Stille mit Zen, Exerzitien, Kontemplation und Yoga – ein in seiner Art einmaliges Kompetenzzentrum mit Ausstrahlung über die Landesgrenzen hinaus.

Der Tag der offenen Tür bietet am Pfingstsamstag Gelegenheit, die neuen Schwerpunkte kennenzulernen, mit Kursleitenden und Mitarbeitenden ins Gespräch zu kommen, hinter die Kulissen zu schauen und in Workshops zu schnuppern.

Text: Pia Stadler

Angebot laufend

Tag der offenen Tür

10.30 Uhr/16.00 Uhr
Hausführung mit Direktor Tobias Karcher

11. 30 Uhr/15.00 Uhr
Schnupper-Meditationen: Zen, Exerzitien, Kontemplation, Yoga, Tanz, Malen

14. 00–14.30 Uhr
Auftritt P. Saju George SJ, Meister im klassischen indischen Tempeltanz

Eintritt frei, keine Anmeldung notwendig.