Wenn Kinder Bäume pflanzen

Über das Thema Schöpfung wird in der Katholischen Schule Wiedikon nicht nur geredet. Die Kinder pflanzen einen Baum.

Dreizehn 1.-Sek-Schülerinnen und -Schüler stehen mit Schaufeln und Rechen um ein kleines Bäumchen im Topf. Was mit dem Thema Schöpfung im Religionsunterricht theoretisch anfing, wird nun praktisch umgesetzt. So recht wissen sie noch nicht, wie sie das Loch graben sollen. Lehrer Fabio Montini macht es vor. Die Kids wechseln sich ab und so kommt jedes an die Reihe. Bald steht der junge Baum mit seinen leuchtend grünen Blättern sicher an seinem neuen Platz. Die Freude über die ungewohnte Gartenarbeit und ihren Baum steht den Kindern ins Gesicht geschrieben.

Fabio Montini beschliesst Unterrichtsthemen gerne mit einem Projekt. Normalerweise sucht er mit der Klasse eine Organisation, für die sie mit einem Sponsorenlauf oder Kuchenverkauf Geld sammeln. Als letztes Jahr im Religionsunterricht die Schöpfung drankam, wollten die Kinder einen Baum pflanzen. «Ursprünglich schlug ich vor, für den Tierschutz Geld zu sammeln. Aber die Klasse meinte, man könne doch einen Baum pflanzen, um der Natur etwas zurückzugeben», sagt der Lehrer.

Etwa sechs Wochen lang wurde das Thema Schöpfung bearbeitet. Ausgegangen ist die Klasse vom Satz aus dem Buch Genesis, dass der Mensch über die Erde herrschen solle. Der 13-jährige Ricardo sagt hierzu entschlossen: «Wir sind keine guten Herrscher, weil wir die Welt zerstören.»

Das wollen die Kinder anders machen. Lars und Nadine sagen: «Wir finden das gut, weil wir der Natur etwas zurückgeben können und selbst etwas dafür tun. Ein Baum ist zwar wenig, aber wenn es alle machen würden, hätte es eine grosse Bedeutung.»

Der Baum sollte eigentlich im Wald gepflanzt werden, doch das hätte zu viele Bewilligungen gebraucht. Daher sprach Montini mit der Pfarrei Herz-Jesu, auf deren Gebiet die Schule ansässig ist. Die Idee kam gut an und die Klasse bekam gerne die Erlaubnis. Für Montini ist es jetzt die bessere Lösung: «Wir können unseren Baum immer anschauen und sehen, ob es ihm gut geht. Wenn nicht, könnten wir reagieren.»

Ein Schülertext bringt die Auseinandersetzung mit dem Schöpfungsthema auf den Punkt: «Achtet auf die Geschöpfe, die mit euch leben. Achtet auf die Natur mit ihren Blumen und Bäumen. Seid nicht egoistisch! Seid fair!»

Sorgsamer Umgang mit der Schöpfung – das lernen die Kinder mit ihrem eigenen Baum.

Sorgsamer Umgang mit der Schöpfung – das lernen die Kinder mit ihrem eigenen Baum. Foto: Oliver Sittel

1 | 1

Text: Oliver Sittel