Kulturtipps 02/2016

Kino «Für eine schöne Welt» / Ausstellung «Schirme - vom Alltagsobjekt zum Kunstgegenstand» / Buch «Caritas - Nächstenliebe von den frühen Christen bis zur Gegenwart» / Zeitschrift «Kirchenumnutzungen»

Kino

Erich Langjahr ist bekannt für seine geduldigen und präzisen Beobachtungen des bäuerlichen Lebens in den Bergen. Nun porträtiert er mit Gottfried Honegger (1917) – dem «Zürcher Konkreten» – und Kurt Sigrist (1943) – dem Objektkünstler aus Obwalden – zwei sehr unterschiedliche Künstler. Der Film teilt sich dann auch in zwei sehr unterschiedliche Kapitel.

Wer die stillen Filme von Erich Langjahr kennt, der wird überrascht sein über die wortlastige Annäherung an Gottfried Honegger. Hier wird Kunst mehr erklärt als sinnlich wahrgenommen. Und man gewinnt den Eindruck, als verlöre sich Langjahrs Blick in der apodiktischen Wortmacht Honeggers.

Bei Kurt Sigrist hingegen scheint Langjahr auf einen verwandten Geist zu treffen und damit auch wieder ganz zu seiner eigenen Filmsprache zurückzukehren. Völlig fasziniert tauchen wir in einen Schaffensprozess ein, der nur gezeigt, aber nie erklärt wird. Nicht vor unseren Augen, sondern in unserem Blick entsteht so ein Kunstwerk, das keine didaktische Krücken benötigt. Kunst wird nicht erklärt, sondern Kunst wird.Und während wir schauen, ahnen wir, weshalb für Langjahr in einer schönen Welt neben der Kunst des Käsers und der Kunst des Schäfers ganz selbstverständlich die Kunst des Künstlers steht.

Thomas Binotto

«Für eine schöne Welt» Schweiz 2016
Regie: Erich Langjahr
Dokumentarfilm
Ab 14. Januar im Kino
Spielplan unter www.arthouse.ch

Ausstellung

 Die ganze Welt wird von Billigschirmen überschwemmt, nur ein kleiner Handwerksbetrieb in Paris hält dagegen. In dem kleinen Geschäft von Michel Heurtault gibt es Schirme gegen Regen, gegen Sonne, für eine Hochzeit, für einen historischen Film oder auch für eine ganz spezielle Sonderausstellung. Die Kunst der Restaura- tion historischer Schirme hat sich der Wahlpariser selbst angeeignet. Sein Können gilt als einzigartig. In der ak- tuellen Ausstellung des Spielzeug Welten Museums in Basel sind über 400 Museumsstücke aus vergangenen Tagen zu sehen wie auch neueste Kreationen. Der Schirm kann auf eine über 4000-jährige, wechselreiche Geschichte zurückblicken.

nh/pd

«Schirme – vom Alltagsobjekt zum Kunstgegenstand»
Michel Heurtaults Museumsstücke von 1750–1970 und aktuelle Kreationen
Bis 3. April 2016, Spielzeug Welten Museum Basel.
Öffnungszeiten: täglich von 10 bis 18 Uhr.
www.spielzeug-welten-museum-basel.ch

Buch

Die grossen Heiligen, mittelalterliche Krankenhospitäler oder das heutige Engagement der Kirche für Flüchtlinge zeigen, wie eine christliche Gesellschaft durch Nächstenliebe geprägt ist. Dieser umfangreiche Ausstellungskatalog dokumentiert solche Zeugnisse im Lauf der Jahrhunderte von der mittelalterlichen Beinprothese bis zu Ferdinand Hodlers barmherzigem Samariter. Die Bilder werden ergänzt durch ausführliche
Essays zu den verschiedensten Aspekten der Caritas.

Karin Schatzmann/Pfarrblatt Bern

«Caritas. Nächstenliebe von den frühen Christen bis zur Gegenwart»
Christoph Stiegemann (Hg.)
Katalog zur Ausstellung im Erzbischöflichen Diözesanmuseum Paderborn
Verlag Michael Imhof 2015
ISBN 978-3-7319-0142-6

Zeitschrift

Seit es Kirchen gibt, werden sie umgenutzt. Kirchenumnutzungen sind Ausdruck eines Wandels in der Gesellschaft, dem sich die Institution Kirche nicht entziehen kann. Einen Umgang damit zu finden, verlangt einen Blick aufs Ganze, so die These des Ersten Schweizer Kirchenbautages, der 2015 in Bern stattfand. Die Beiträge in diesem Heft, die auf Vorträgen der Tagung basieren, diskutieren Kirchenumnutzungen aus theologischer, denkmalpflegerischer, städtebaulicher, politischer, rechtlicher, volkswirtschaftlicher und soziologischer Perspektive. Fazit: Kirchen sind besondere Räume, deren Abriss und Verkauf zu vermeiden sind. Dem öffentlichen Charakter der Gebäude angemessen ist eine weiterhin öffentliche Nutzung. In der Heftmitte finden sich Beispiele von bereits realisierten, zum Teil auch erst projektierten Kirchenumnutzungen.

ps

«Kirchenumnutzungen»
Kunst und Kirche 4/2015. Einzelheft 13,50 Euro (zzgl. Porto und MwSt.); Jahresabo (4 Hefte) 49 Euro (zzgl. Porto und MwSt.).
Zu bestellen bei Medecco Holding Gmbh, Wien
office@medecco.at

Text: Redaktion forum