Kulturtipps

Wir empfehlen den tunesischen Film «Hedi», das SJW-Heft über die Heilige Verena, die Zeitschrift «bibel heute» und ein «Muss» zur Geschichte der Visualität.

Kino

Der 25-jährige, introvertierte Tunesier Hedi steht kurz vor seiner arrangierten Hochzeit. Doch dann wird Hedi, der für eine Peugeot-Vertretung arbeitet, von seinem Chef zur Akquise in eine Tourismusregion geschickt. Dort verliebt er sich in die offene und lebenslustige Animateurin Rym und muss zum ersten Mal eine eigene Entscheidung treffen. Der erste Spielfilm des bisherigen Kurzfilmregisseurs Mohamed Ben Attia reflektiert an der Geschichte eines einzelnen jungen Tunesiers die Befindlichkeiten einer Generation und eines Landes im Umbruch. Die Revolution, die hier geschieht, ist allerdings eine stille. Doch sie ist deshalb nicht weniger bewegend, denn Hedis Welt wird in ihren Grundfesten erschüttert.

Sarah Stutte, medientipp  

«Hedi» Tunesien 2016. Regie: Mohamed Ben Attia. Besetzung: Majd Mastoura, Rym Ben Messaoud, Sabah Bouzouita…
Ab 22. September im Kino
Ort und Zeit: www.arthouse.ch

Buch

Wer kennt nicht die SJW-Hefte aus seiner Jugendzeit? «Die Frau aus Theben» ist allerdings auch für Erwachsene ein Lesegenuss. Die Legende über die Heilige Verena wird in die emotional berührende Geschichte eines heutigen Jungen verpackt, der den Tod seines Grossvaters verkraften muss, einer geheimnisvollen Frau begegnet und bei seinen Nachforschungen auf Verenas Geschichte stösst. Er ist hin- und hergerissen zwischen seinem Erleben, den Zweifeln der Erwachsenen, historischen Fakten und dem wahren Kern, der allem zugrunde liegt. Verena, Felix und Regula, Mauritius, Viktor und Urs – die ganze Thebäische Legion ist mit vielen Orten in der Schweiz verbunden und wird hier spannend vorgestellt.

bl

«Die Frau aus Theben» Gabrielle Alioth, Illustration: Laura Jurt. SJW-Nr. 2517, 2016, 72 Seiten, Fr. 6.–. ISBN 978-3-7269-0028-1

Zeitschrift

Wenn wir von Judentum und Christentum als Schriftreligionen sprechen, vergessen wir, dass sie in ihrer ursprünglichen Überlieferung Erzählreligionen sind, dass die Bibel vor allem erzählter Glaube ist. Um sich daran zu erinnern, lohnt sich die Lektüre der jüngsten Ausgabe von «bibel heute» ganz besonders, denn sie zeigt unter dem Motto «Weitersagen!» facettenreich, was die Bibel mit dem Erzählen verbindet.

bit

Bibel heute «Weitersagen! – Bibel und Erzählen» Fr. 11.– (plus Versand). Bestellung: Bibelpastorale Arbeitsstelle SKB, Bederstr. 76, 8002 Zürich. Tel. 044 205 99 60, info@bibelwerk.ch, www.bibelwerk.ch

Buch

Die Macht der Bilder war schon immer gross, wurde aber im 20. Jahrhundert nochmals immens gesteigert. Der Historiker Gerhard Paul forscht dazu seit Jahrzehnten und legt nun eine Geschichte der Visualität vom Beginn der Fotografie bis in die digitale Gegenwart vor. Anhand von knapp tausend Bildern aus Werbung und Propaganda, Wissenschaft und Publizistik, Polizeipraxis und Kriegsführung zeigt Paul, wie wir die Welt immer häufiger nach ikonografischen und medialen Regeln wahrnehmen. Ein unglaublich ergiebiger Wälzer.

bit

«Das visuelle Zeitalter – Punkt und Pixel» Gerhard Paul. Wallstein Verlag 2016. 760 Seiten. Fr. 51.–. ISBN 978-3-8353-1675-1

Text: Redaktion forum