Kulturtipps

Wir empfehlen den Dokumentarfilm «Hieronymus Bosch, The Garden of Dreams» (Bild); die Zeitschrift «kunst und kirche» zum Thema «Auf der Flucht»; eine Veranstaltungsreihe des St. Anna-Forums, sowie eine Vortragsreihe zu Drachen.

Kino

Sein bekanntestes Werk, das Dreitafelbild «Der Garten der Lüste», zieht im Museo del Prado in Madrid Tausende Besucher an. Jeder sieht in dem Gemälde etwas ganz und gar Eigenständiges. Die Werke des holländischen Renaissance-Malers Hieronymus Bosch sind wie Wunderkammern, die Kunst, Religion, Natur, Wissenschaft und Geschichte miteinander verbinden.
Zum 500. Todestag des Malers lassen Persönlichkeiten wie der Komponist Ludovico Einaudi, der Schriftsteller Orhan Pamuk oder die Fotografin Isabel Muñoz die Welt an ihrer Deutung des Gemäldes teilhaben. Herausgekommen ist ein faszinierender Blick in das gemalte Universum eines spannenden Künstlers, der zeigt, dass der Fantasie zu keiner Zeit Grenzen gesetzt werden konnten.

Sarah Stutte, medientipp

«Hieronymus Bosch, The Garden of Dreams» (El Bosco. El jardín de los sueños), Spanien/Frankreich 2016. Regie: José Luis López-Linares. Dokumentarfilm. Im Arthouse Alba, Zürich

Zeitschrift

Das Cover zeigt losstürmende Menschen, die eine Absperrung durchbrochen haben. Szenen wie diese haben sich tief in unser Gedächtnis eingegraben. Werden wir überrannt? Schaffen wir das? Wo sind die Grenzen? Das Bild auf dem Cover ist eigentlich kein Bild. Sein Rahmen ist auf­gerissen, wie ein Umzugskarton, der schnell geöffnet wird.
Kunst muss nicht die gegenwärtigen Angstdebatten lösen. Sie ist auch wahrscheinlich kein Beitrag gegen den Terror. Was aber die Kunst in dieser Situation anzubieten vermag, ist vor allem eine Sensibilität des Blicks, mitunter sogar einen radikalen Blickwechsel. 

ps

«Auf der Flucht» kunst und kirche 3/2016. Einzelheft: 22.73 Euro; Jahresabo (4 Hefte): 49,00 Euro. Bezug: offfice@medecco.at, www.kunstundkirche.com

Debatte

Die Evangelische Gesellschaft des Kantons Zürich will im St. -Anna-Forum einen Ort der offenen Diskussion über grundlegende Fragen des christlichen Glaubens eröffnen, die viele kritisch denkende, aber in dieser Hinsicht oft schweigende Zeitgenossinnen und Zeitgenossen heute bewegen, denen aber wenig öffentlicher Raum gewährt wird. An drei Abenden findet in der St.-Anna-Kapelle unter dem Titel «Wer oder was ist Gott – und wenn ja, wozu?» nach zwei Referaten von je 20 bis 30 Minuten ein moderiertes Gespräch mit den Referenten und Referentinnen statt. Zwei kompetente Gesprächspartner stellen Rückfragen, helfen Begriffe klären, vergleichen die Positionen und beziehen aus ihrer eigenen Situation heraus Stellung.

pd

6. 11. 2016, 18 Uhr
Die Gottesfrage zwischen Philosophie und Theologie
Referate von Alois Rust und Andreas Hunziker – im Gespräch mit Michael Pfister und Pascale Rondez

20. 11. 2016, 18 Uhr
Die Gottesfrage zwischen Dogma und Mythos
Referate von Christina Aus der Au und Jörg Lauster – im Gespräch mit Willi Honegger und Irene Gysel

4. 12. 2016, 18 Uhr
Die Gottesfrage zwischen Gesellschaft und Kirche
Referate von Hans Joas und Georg Kohler – im Gespräch mit Esther Straub und Jean-Daniel Strub

St. Annagasse 11
8001 Zürich

www.stiftung-eg.ch

Vortragsreihe

Drachen faszinieren. Als mythische Wesen, die mal Glück verheissen, manchmal als weise gelten, aber auch Tod und Verderben bringen können. Drachen gehören zum festen Bestand in Fantasy- und Märchenliteratur. Wir geben Drachen in unseren Kinderzimmern eine Heimat und lassen sie in den Himmel steigen. Eine Vortragsreihe der katho­lischen Pfarrei Liebfrauen und der reformierten Altstadtkirche führt uns in die Welt dieser Fabelwesen ein. 

bit

Donnerstag, 3. November 2016
Wo die Drachen hausen
Sagen und Geschichten im Alpenraum
Barbara Hutzl-Ronge, freischaffende Autorin

Donnerstag, 10. November 2016
Faszination Drachenkraft
Religionsgeschichtliche Erkundungen
Dr. Anna Katharina Höpflinger, Religions­wissenschaftlerin

Donnerstag, 17. November 2016
Der Drache in mir – bewundert und gefürchtet
Dr. med. Walter Böhny, Psychotherapeut und Schmied

Donnerstag, 24. November 2016
Von der Kunst, den Drachen steigen zu lassen
Renate von Ballmoos im Gespräch mit Markus Amrein, Schauspieler und ­Meditationsleiter

Jeweils 9.30 Uhr
Pfarreizentrum Liebfrauen, grosser Saal
Weinbergstr. 36, 8006 Zürich
(Tram 6, 7, 10, 15 bis Haltestelle Haldenegg)

www.liebfrauen.ch

Text: Redaktion forum