Kulturtipps 04/2016

Fernsehserie «Club der roten Bänder» / Zeitschrift «Die Christen des Orients» / Kino «Virgin Mountain – Fúsi» / Buch «Ora et labora - Die grossen Orden»

Fernsehserie

Sechs schwerkranke Jugendliche verbringen lange Zeit im Spital. Ob sie je wieder als geheilt nach Hause gehen werden, wissen weder Leo, noch Jonas, Emma, Alex, Toni und Hugo. Mehr als die Gefangenschaft zwischen Leben und Tod verbindet sie zunächst nicht. Bis sie den «Club der roten Bänder» gründen und beschliessen, nicht bloss eine Schicksalsgemeinschaft. Gemeinsam lässt sich vieles besser ertragen, manches besser bewältigen und auch besser streiten. Das autobiografische Buch des Spaniers Albert Espinosa wurde bereits in mehreren Ländern zur Fernsehserie umgestaltet. Die deutsche Version – die erste eigenproduzierte Dramaserie von VOX – wurde sowohl beim Publikum wie bei der Kritik ein Erfolg. Das liegt zum einen an der klugen Umsetzung, die stilsicher sowohl den komischen wie den tragischen Momenten Raum gibt und die schweren Themen nie an billigen Klamauk verrät. «Club der roten Bänder» wahrt die Balance. Das Schicksal seiner Figuren und das Leben im Krankenhaus wird weder schwermütig noch leichtfertig behandelt. Möglich wird das auch dank einer fabelhaften Riege junger Darstellerinnen und Darsteller, die der Serie bei aller Lust am Ausbruch auch eine authentische Wahrhaftigkeit verleihen. Eine zweite Staffel ist bereits bestellt und soll ab Herbst 2016 gezeigt werden. Die erste Staffel ist nun auf DVD und BluRay erschienen.

Thomas Binotto

«Club der roten Bänder» Deutschland 2015.  Besetzung: Tim Oliver Schultz, Damian Hardung, Luise Befort, Timur Bartels, Ivo Kortlang, Nick Julius Schuck… Staffel 1.  DVD & BluRay. Vertrieb: Universumfilm.

Zeitschrift

Mit seiner aktuellen Nummer ist «Welt und Umwelt der Bibel» ein grosser Wurf gelungen. Unter der Überschrift «Alte Kirchen – bedrohte Welten» beleuchten kompetente Fachleute gut lesbar, übersichtlich und attraktiv gestaltet die Situation der Christen des Orients: Ihre lange Geschichte, ihre akute Bedrohung, ihre liturgische und theologische Vielfalt, ihr Verhältnis zu anderen Religionen. Nicht zuletzt wird uns dadurch bewusst, dass Christen im Orient daheim waren und ihn geprägt haben, lange bevor der Islam entstand. Und es wird auch klar, dass es Zeiten gab, in denen das Zusammenleben zwischen Christen, Juden und Muslimen selbst in dieser Region friedlich möglich war. Bei der Lektüre wird uns eindrücklich vor Augen geführt, dass Archäologie und Geschichte nicht einfach Vergangenheit sind, sondern Gegenwart und Zukunft mitgestalten. In unserer Geschichte stecken unverzichtbare Grundlagen unserer Identität. Das Heft ist allerdings nicht nur informativ und aktuell, es löst auch Erschütterung und Ohnmacht aus, weil uns bewusst wird, dass der Terror des IS mit allen Mitteln unter anderem die Auslöschung des Christentums zum Ziel hat – und zwar radikal, indem er den Christen das Leben und ihre Geschichte nimmt. 

bit

«Welt und Umwelt der Bibel» 1/2016: Alte Kirchen – bedrohte Welten. Die Christen des Orients. Einzelheft Fr. 19.– (plus Versandkosten). Bestellung: Bibelpastorale Arbeitsstelle. Tel. 044 205 99 60. info@bibelwerk.ch
www.weltundumweltderbibel.de

Kino

Fúsi wohnt noch immer bei seiner Mutter, spielt mit ferngesteuerten Autos und stellt auf einer Modellanlage Schlachten des Zweiten Weltkriegs nach. Das Mobbing seiner Arbeitskollegen nimmt er stoisch hin und versinkt in der Eintönigkeit seines grauen Alltags. Doch dann erhält er einen Tanzkurs geschenkt und geht sogar widerwillig hin. Er lernt die liebenswürdige und attraktive Sjöfn kennen, mit der sich bald eine zarte Liebe anbahnt. Als Sjöfn in eine Depression gerät, die ihr Leben massiv aus den Angeln hebt, steht Fúsi zu ihr: Er stellt sich den Herausforderungen und wächst langsam aus seinem Alltagstrott heraus, indem er mehr Verantwortung übernimmt. Der isländische Film ist keine typische Romanze, sondern eine witzige und zugleich tiefgründige Geschichte, die die Entwicklungsschritte im Leben eines Aussenseiters aufzeigt und ermutigt, sich den Hindernissen im eigenen Alltag zu stellen.

Thomas Schüpbach, Medientipp

«Virgin Mountain – Fúsi» Island/Dänemark 2015. Regie: Dagur Kári. Besetzung: Ilmur Kristjánsdóttir, Gunnar Jónsson … Verleih: Xenix Filmdistribution. Ab 18. Februar im Kino.
http://www.xenixfilm.ch/de/film_info.php?ID=6761

Buch

Eben ist das «Jahr der Orden» zu Ende gegangen. Wer sich über die wichtigsten im deutschsprachigen Raum tätigen Ordensgemeinschaften kurz und bündig informieren will, für den ist dieses Bilder-Lexikon gedacht. Wobei leider gerade diese Bezeichnung auf eine falsche Fährte führt: Der Band ist zwar reich bebildert – aber kein Lexikon. Man darf also nicht erwarten, dass hier Geschichte, Strukturen und Begriffe des Ordenslebens mit Bildern systematisch erklärt werden. Vielmehr wird man mit 14 illustrierten Porträts grosser Ordensgemeinschaften bedient – was immerhin zu einem ersten Überblick verhilft.

bit

«Ora et labora – Die grossen Orden» Sven Schlebes, St. Benno 2015. 118 Seiten. ISBN 978-3-7462-4357-3.