Kulturtipps

Wir empfehlen die Filme «Fragments du paradis» und «Die weisse Arche», eine Reihe von Broschüren, die Glaubenswissen kompakt vermittelt, eine Kinderbibel als Hörbuch und das «Café Philo» im «Anhaltspunkt Neuhegi» in Winterthur.

Kino

Wie stellen sich Menschen das Paradies vor? Dieser Frage geht der schön komponierte Dokumentarfilm von Stéphane Goël nach. Egal ob Gläubige, Agnostiker oder Atheisten: Im Angesicht des Todes hat jeder das Bedürfnis, sich ein Bild vom Jenseits zu machen. Durch die Begegnung mit Leuten, die am Ende ihres irdischen Daseins stehen, begibt sich dieser Film auf eine persönliche und bewegende Entdeckungsreise.

Als Leitmotiv geht der Regisseur mit seinem eigenen Vater auf eine Bergwanderung. Dabei kommen sich die beiden so nahe, dass dies nicht nur eine Sternstunde für die zwei Männer bedeutet, sondern auch für die Zuschauenden zum berührenden Erlebnis wird.

Charles Martig, Katholisches Medienzentrum

 

«Fragments du paradis» Schweiz 2015. Regie: Stéphane Goël. Dokumentarfilm. Verleih: Agora Films. Vom 7. bis 13. April im Lunchkino, danach im regulären Kinoprogramm. Am Montag, 11. April, findet ein Lunchkino-Special in Anwesenheit des Regisseurs statt. www.arthouse.ch

Kompaktwissen

Das deutsche Bonifatiuswerk wirkt getreu seinem Patron Bonifatius – «Apostel der Deutschen» – auch als Hilfswerk in der Glaubensvermittlung. Mit der Schriftreihe «Kirche im Kleinen» werden Basisinformationen kompakt vermittelt – jedes Heft umfasst 24 Seiten und hat locker in der Hosentasche Platz. Bislang sind zwölf solche Hefte erschienen: Unter anderem zu einzelnen Sakramenten, Kirchenjahr, Liturgie, Glaubensbekenntnis, Dialog mit Muslimen. Die Hefte werden kostenlos abgeben, lediglich Portokosten fallen an, man kann sie aber auch als PDF direkt von der Website downloaden. Für Pfarreien gibt es zudem ein attraktives Starterset samt Aufsteller.

bit

www.bonifatiuswerk.de/kirche-im-kleinen

Kino

In seinem Film «Die weisse Arche» kreist Regisseur Edwin Beeler um Spiritualität, Natur und Sterben. Er porträtiert Menschen, die sich intensiv mit dem Sterben auseinandersetzen. Als dramaturgischer Leitfaden dient die Pflegefachfrau Monika Dreier, die eine Nahtoderfahrung gemacht hat. Bemerkenswert sind zwei Ordensleute, die porträtiert werden: Pater Martin Germann, der vor seinem Tod 2015 als Sterbegleiter und Kapuziner wirkte, und der Benediktinermönch und Kunstmaler Eugen Bollin, der dreissig Mitbrüder in den Tod begleitet hat. Beelers Dokumentarfilm wurde von der Katholischen Kirche im Kanton Zürich unterstützt.

medientipp

«Die weisse Arche» Sonntag, 24. April 2016, 11.00 Uhr Kino Wildenmann, Männedorf. Spezialvorführung mit Regisseur. www.die-weisse-arche.ch

Hörbuch

Eine Auseinandersetzung mit den Ursprüngen der christlichen Religion ist nicht nur für Erwachsene, sondern auch bereits für Kinder wichtig. Autorin Ursel Scheffler hat für Kinder ab 5 Jahren die wichtigsten und schönsten Geschichten aus der Herder Kinderbibel ausgewählt und für die Hörfassung nah an den ursprünglichen Texten kind- gerecht und lebendig nacherzählt. Schauspieler Stefan Wilkening führt in seiner Lesung einfühlsam durch die Schöpfungsgeschichte und das Leben und Wirken Jesu. Erzählt werden zu gleichen Teilen Geschichten aus dem Alten und dem Neuen Testament. Ein Hörgenuss für Kinder und Erwachsene.

ps

«Die Kinderbibel» Ursel Scheffler, Der Hörverlag 2016. 4 CD’s, Laufzeit 256 Minuten. Fr. 28.50. ISBN: 978-3-8445-1845-0

Café Philo

Jeden dritten Montagabend im Monat wird aus dem «Anhaltspunkt Neuhegi» ein «Café Philo» – Dann werden Fragen diskutiert wie: Was kann ich wissen? Was soll ich tun? Was ist und wie handelt der Mensch?
In offenen Diskussionsrunden wird solchen Fragen der klassischen Philosophie, aber auch Fragen der angewandten Ethik nachgegangen. Nach einer kurzen Einführung ins jeweilige Thema sind alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer eingeladen, im Rahmen einer moderierten Diskussion ihre Gedanken und Ansichten mitzuteilen und diese den Fragen und Einwänden der anderen auszusetzen.
Für die Auswahl der Themen nimmt das Leitungsteam auch gerne Vorschläge der Teilnehmenden auf.

bit

18. April 2016
Alles ist relativ – Der moralische Relativismus in der Kritik

16. Mai 2016
Die Seele in der Philosophie und in der Theologie

20. Juni 2016
Tod auf Verlangen – Sterbehilfe und ihre moralischen Fragen

19. September 2016
Gerechtigkeit als Fairness: John Rawls’ Vertragstheorie unter der Lupe

17. Oktober 2016
Ziviler Ungehorsam: Gibt es ein Widerstandsrecht gegen den Staat?

21. November 2016
Die drei grossen Moraltheorien im Vergleich: Alltagsbeispiele als Prüfstein

16. Januar 2017
Umweltethik – Welche Lebewesen haben einen moralischen Wert?

Anhaltspunkt Neuhegi
jeden dritten Montag im Monat, 19.30 Uhr
Café Philo, Ida-Sträuli-Str. 91, 8404 Winterthur
Eintritt frei – Getränkeausschank
anhaltspunkt@kath-winterthur.ch
www.anhaltspunkt-neuhegi.ch

Text: Redaktion forum