Unser Kirchenpatron

«Der gute Hirte»

Beat Häfliger, Pfarrer in Guthirt, Zürich-Wipkingen über das Patronat «seiner» Kirche.

Der gute Hirte kümmert sich um seine Schafe, er ist ihnen nahe, er geht ihnen nach, auf all den Wegen über Stock und Stein, um ihnen zur Seite zu stehen, ihnen immer wieder zu helfen, Boden unter den Füssen zu bekommen. Der gute Hirte interessiert sich für die Schafe und nicht für die Wolle und das Fleisch, das aus ihnen zu gewinnen ist. Er ist nicht ein bezahlter Knecht, der einfach weggeht, wenn der Wolf kommt, oder er keine Lust mehr hat, weil ihm letztlich an den Schafen nichts gelegen ist. 

Er liebt seine Schafe und weil er all die Geschichten von ihnen kennt, kann er nicht einfach weggehen, selbst dann, wenn Gefahr für ihn selber besteht. Der gute Hirte sucht auch immer wieder jene, die verloren gegangen sind, und freut sich, wenn er auch nur ein einziges wiedergefunden hat. Der gute Hirte veranstaltet nicht in erster Linie Events: Er sorgt für eine Wiese, eine Weide, ja, aber dann ist für ihn das Wichtigste die Beziehungsarbeit zu jedem einzelnen Schaf, das ihm anvertraut ist.

Für mich bedeutet der «Patron» unserer Kirche sehr viel. Er ist für mich wie der Leitfaden, wie ich persönlich, aber auch in der Pfarreiarbeit leben und wirken will. Ja, genau so wie er möchte ich immer wieder neu versuchen, für die Menschen in Wipkingen da zu sein und sie auch immer wieder anleiten, auch gegenseitig, füreinander gute Hirtinnen und Hirten zu sein.