Kulturtipp

Chagall-Konzerte 2017

Drei Konzerte zu «Utopie und Wirklichkeit» bei Marc Chagall – gemeinsam mit Meret Meyer, der Enkelin des Künstlers.

Marc Chagall ist einer der populärsten Künstler des 20. Jahrhunderts – zumal in Zürich, wo seine Glasfenster im Fraumünster längst zum populären Kulturgut gehören. Dass Chagall auch ein begnadeter Dichter war, ist weniger bekannt. Diese Seite lässt sich nun bereits zum zweiten Mal an
einer kleinen Konzertreihe entdecken.

Chagalls Enkelin Meret Meyer rezitiert Texte und Gedichte von Marc Chagall unter dem Motto «Utopie und Wirklichkeit». Dazu erklingen passend ausgewählte musikalische Werke, so dass eine Art Triptychon aus Bild, Text und Musik entsteht. 

Die Konzerte beginnen mit einem Prolog, in dem Meret Meyer, Niklaus Peter, Fraumünster-Pfarrer, und im zweiten Konzert Prof. Annette Weber, Professorin für Judaistik in Heidelberg, zum Programm sprechen.

Text: bit/pd

Angebot laufend

Mittwoch, 3. Mai, 19 Uhr
Lebenswurzeln
Streichquartett le buisson prospérant; Jörg Ulrich Busch, Orgel
Werke von Mendelssohn und Schostakowitsch

Mittwoch, 10. Mai, 19 Uhr
Lebenswege
Vokalensemble cantissimo, Markus Utz, Leitung
Werke von Monteverdi, Rachmaninov und Pärt

Mittwoch, 17. Mai, 19 Uhr
Lebenstänze
Fritz Hauser, Perkussion, Hansjörg Albrecht, Orgel
Werke von Prokofiev, Stravinsky, Cochereau und Improvisation

Eintritt: Fr. 40.– pro Konzert