Reportage

Fairtrade im Quartier

Der Claro-Weltladen in Zürich-Affoltern feiert an drei Samstagen 25 Jahre Verkauf von fairen Produkten.

Die Frau mit hellem Kraushaar lädt in die Kaffee-Ecke des luftig-kleinen Claro-Weltladens und offeriert einen Schutzengel-Tee. «Das ist bei uns – wie Kaffee – gratis», sagt Barbara Bajc-Gnädinger und zitiert aus den Vereinszielen: «Förderung der zwischenmenschlichen Kommunikation.» 

Tatsächlich bleiben Kundinnen und Kunden oft für einen Schwatz mit Verkäuferin Maya Jordan stehen. Es sind Quartierbewohnerinnen und -bewohner, die das faire Angebot um die Ecke schätzen, darunter junge Deutsche, die an der Hochschule auf dem Hönggerberg arbeiten. 

Vor allem die Frischwaren laufen gut, das Brot von einem Zürcher Integrationsbetrieb, der Kaffee, der Tee und die Bioweine. Zu kaufen sind auch Papeteriewaren, Schmuck, von Hand gefertigte Mitbringsel, biologisch abbaubare Putzmittel – Produkte der Claro Fair Trade AG wie auch von anderen Fair-Trade-Organisationen.

Der Claro-Weltladen in Zürich-Affoltern ist Teil der Fair-Trade-Bewegung, geboren im gleichen Jahr wie Max-Havelaar, also vor 25 Jahren. Das wird im Mai an drei Samstagen gefeiert. Bajc war 1978 bis 1982 für die Entwicklungsorganisation Interteam in Kamerun. Als Handarbeitslehrerin brachte sie den Mädchen Schneidern, Ernährungslehre und Gesundheitsvorsorge bei. Und sah, welche Folgen der ungerecht geführte Welthandel für Afrika hatte.

Zurück in Zürich engagierte sie sich für fairen Handel. Mit Ehemann Vladimir Bajc und Bekannten gründete sie 1992 den Verein 3.Weltladen Zürich-Affoltern und eröffnete in einer ehemaligen Plastikstanz-Fabrik den Laden Baobab (Affenbrotbaum) – heute Claro-Weltladen. 

Zehn Frauen aus dem Quartier – darunter Bajc – halten den Laden am Laufen. Sie arbeiten je einen halben Tag und erhalten dafür ein kleines «Entgelt». Bajc arbeitet auch als Katechetin in der nahen Pfarrei Allerheiligen.

Hinter dem Laden steht ein Verein mit rund hundert Mitgliedern, darunter die vier lokalen reformierten und katholischen Kirchgemeinden. Deshalb darf der Claro-Laden dort ab und zu seine Produkte anbieten. Wie kürzlich am Weltgebetstag. Da entdeckte Bajc den Kokosblüten-Zucker aus den Philippinen. Sie reicht den leicht karamellig schmeckenden Zucker zum Kosten.

Text: Regula Pfeiffer

Angebot laufend

6. /13./20. Mai
9.00–16.00 Uhr 
Althoossteig 2, Zürich-Affoltern

Aktionsverkauf, Ballonflug, Wettbewerb, 
Degustation.

Jeweils um 12.00 Uhr Auftritte lokaler Kulturschaffender