Kulturtipp

Von gestern für heute

Memoriav sorgt sich um die audiovisuelle Erinnerung der Schweiz. Dazu gehören auch die alten Filmwochenschauen.

Wir werden so intensiv mit News gefüttert, dass uns schon die Tagesschau altbacken vorkommt. Unter diesem Zwang zur Schnelligkeit geht leicht vergessen, dass es ohne Vergangenheit keine Gegenwart gibt, dass ohne Geschichtsbewusstsein auch das Verständnis für das Jetzt verschwindet.

Die Schweizer Filmwochenschau ist deshalb ein Schatz von vitaler Aktualität, weil sie zu den wichtigsten audiovisuellen Beständen der Schweiz gehört. Seit Mitte November 2016 wird sie in einem Gemeinschaftsprojekt von Memoriav, der Cinémathèque suisse und des Schweizerischen Bundesarchivs Schritt für Schritt online veröffentlicht und frei zugänglich gemacht.

Die Filmwochenschau war eine vom Bundesrat ab 1940 in Auftrag gegebene Zusammenstellung der wichtigsten Aktualitäten der Woche. Sie bildete während und nach dem Krieg neben Radio und Zeitung die einzige Möglichkeit, sich über das aktuelle Zeitgeschehen zu informieren und prägte über Jahrzehnte das Bewusstsein der Kinogäste.

Die über 6600 Beiträge geben Einblicke in das politische, gesellschaftliche und kulturelle Leben der Schweiz in der Kriegszeit und während des anschliessenden Aufschwungs. Als Vorläufer der heutigen TV-Nachrichten sind sie das Kernstück der audiovisuellen politischen Information unseres Landes in den Jahren 1940 bis 1975.

Text: bit/pd