Mail aus Abu Dhabi

Dabei sein ist alles

Martin Stewen entdeckt das Pfarreileben beim Sport - zunächst schmerzhaft, dann aber beglückend.

Warum tue ich mir das an? – Die Oberschenkel brennen wie Feuer und der Rücken schmerzt höllisch. Ich hocke etwas lädiert in der Sporthalle der Britischen Schule Abu Dhabi in unmittelbarer Nachbarschaft zur Kathedrale. Nach sechzehn Jahren Unterbrechung habe ich in dieser Woche zum ersten Mal wieder Badminton gespielt – heute gleich zwei Stunden ohne Pause, Wettkampf inklusive: In diesen Tagen veranstalten die Chöre der St.-Joseph-Pfarrei Abu Dhabi erstmalig ihr Sportsfestival.

Fast eine Woche lang messen sich in verschiedenen Disziplinen allabendlich – überwiegend philippinische – Sportlerinnen und Sportler aus einem guten Dutzend Chöre der Kathedralgemeinde sowie Gästeteams: Neben Ballsportarten, Badminton und Leichtathletik gibt es auch Schach- und Dartwettkämpfe.

Der Ausgang unseres Badminton-Spiels war ein Desaster. Thomas Sebastian, dem Bischofssekretär, und mir standen zwei Jungs gegenüber, von denen der eine noch nicht mal laufen konnte, als ich das letzte Mal ein Racket in der Hand hielt. Es war für uns völlig aussichtslos. Aber: Dabei sein ist alles. Schliesslich haben wir das Bischofshaus nicht nur beim Badminton vertreten, Thomas Sebastian hat auch noch beim Basketball und Volleyball mitgemacht.

Wenn auch meine sportlichen Leistungen vielleicht nicht überragend waren, der Spassfaktor jedenfalls war unübertrefflich. Es war eine faszinierende Erfahrung, all diese Gruppen einmal ausserhalb der Kirche zu erleben. Und es sei mit spitzer Feder angemerkt: Ein paar Chöre sind sportlich um einiges besser als gesanglich. Das liest ja in Abu Dhabi hoffentlich niemand.

Text: Martin Stewen

Angebot laufend

Martin Stewen (45) ist Priester der Diözese Chur und arbeitet seit 2015 im Apostolischen Vikariat Südarabien.