Spotlight

Der göttliche Arzt

Wann haben Sie das letzte Mal in einer Apotheke das bekannte Emblem mit Schlange und Stab wahrgenommen?

Versucht man, dieses Symbol zu deuten, so wird meist die griechische Kulturgeschichte ins Feld geführt: Es handelt sich um den Asklepios-Heilstab oder um den Hermesstab. Gleichwohl wird im Numeribuch (Num 21) eine besondere Episode der israelitischen Wüstenwanderung überliefert, bei der ebenfalls die Schlange auf dem Stab eine wesentliche Rolle spielt.

Nachdem die Israeliten von Schlangen gebissen wurden, richtete Moses eine Schlange in der Wüste auf. Wenn ein Bissopfer dieses Bildnis erblickte, wurde es geheilt. Schon damals galt der alte Ausspruch: «Similia similibus curentur» – «Ähnliches möge durch Ähnliches geheilt werden». Dieses Bild der heilenden Schlange wird von anderen Aussagen wieder zurechtgerückt: «Ich bin JHWH, dein Arzt» (Ex 15,26) wird als Grundsatz festgehalten.

Gott ist Arzt. In gleicher Weise kann Jesus Christus als heilender Gott verstanden werden. Seine Art der Heilung ist aber einzigartig: Es ist die Heilung von «Sünd und Tod» auf dem Weg ins ewige Leben. Dies geschieht durch sein Leiden, seinen Tod am Kreuz und seine Auferstehung. Die Kreuzigung kann somit als ein Symbol der Heilung verstanden werden. Dies wurde zuvor der Schlange, aber auch dem Gott Israels zugeschrieben. Explizit weisen das Johannesevangelium und der Hebräerbrief darauf hin: «Und wie Mose die Schlange in der Wüste erhöht hat …» (Joh 3,14)

Text: Florian Lippke, Bibel+Orient Museum

Angebot laufend

Eine ägyptische Bronzeschlange

als Stabaufsatz (664–343 v. Chr.).

© Bibel+Orient Museum Freiburg CH