Filmtipp

«Final Portrait»

Stanley Tucci erzählt von der Entstehung eines Giacometti-Werks, von einer ungewöhnlichen Männerfreundschaft, vom Mut zu Zerstörung und Neuanfang.

Als sich der junge amerikanische Schriftsteller James Lord 1964 in Paris aufhält, fragt ihn sein Freund Alberto Giacometti, ob er ihm für ein Porträt Modell sitzen würde. Lord sagt geschmeichelt zu. So sieht er, wie der Künstler immer wieder von seinem Umfeld abgelenkt wird und an seinem Können zweifelt. Lord muss seinen Rückflug etliche Male verschieben. Nach 18 Sitzungen ist das Bild vollendet. Es soll Giacomettis letztes Bild werden. 

Regisseur Stanley Tucci hat ein intensives Künstlerporträt geschaffen, das insbesondere Giacomettis Ringen um Vollendung zeigt. «Final Portrait» ist tiefgründig, riskiert überraschende Seitenblicke und wirkt – bei aller Fiktion – poetisch-realistisch.

Text: Thomas Schüpbach, medientipp

Angebot laufend

«Final Portrait»
Grossbritannien 2017
Regie: Stanley Tucci
Besetzung: Geoffrey Rush, Armie Hammer, Sylvie Testud…
Verleih: Filmcoopi Zürich

Kinostart: 24.August 2017