Ausstellung

«Kloster Einsiedeln» im Landesmuseum

Alle Festtagskleider der Schwarzen Madonna auf einen Blick. Das gibt's für «Normalsterbliche» nur im Landesmuseum zu sehen.

Das Landesmuseum Zürich zeigt in einer umfassenden Ausstellung die über 1000-jährige Geschichte des Klosters Einsiedeln und seiner Wallfahrt. Das Kloster ist mit über 300 Objekten aus dem 9. bis 20. Jahrhundert der grösste Leihgeber der Schau. Viele Exponate verlassen die Klostermauern zum ersten Mal und sind danach für die Öffentlichkeit nicht mehr zugänglich. 

Das Kloster Einsiedeln ist eines der bedeutendsten internationalen Pilgerziele. Von Meinrads bescheidener Klause um 860 bis zur heutigen barocken Klosterkirche durchlebte die Abtei zahlreiche Blütezeiten, aber auch Krisen. Im Laufe der über 1000-jährigen Geschichte suchten Millionen von Gläubigen die Pilgerstätte auf. Die in enger Zusammenarbeit mit dem Kloster Einsiedeln entstandene Ausstellung im Erweiterungsbau des Landesmuseums erzählt von der religiösen und politischen Geschichte, der Marienverehrung sowie von der bis heute andauernden Bedeutung des Klosters als Pilgerstätte.

Text: Christoph Wider

Ausstellung

Angebot laufend

Bis 21. Januar 2018
«Kloster Einsiedeln. Pilgern seit 1000 Jahren»
Landesmuseum, Museumstrasse 2, Zürich
Telefon 058 466 65 64