Hilfswerk

Pater, Pilot und Pionier

Vor 85 Jahren gründete eine katholische Studentengruppe im Klosterhof Einsiedeln die «miva Schweiz». Seitdem wurden in Afrika, Lateinamerika und Asien 8 217 Fahrzeug- und Kommunikationsprojekte für die Selbsthilfe finanziert.

Pater Paul Schulte war ein begeisterter Pilot. Im Jahr 1925 verlor er seinen Studienfreund Otto Fuhrmann. Dieser war als Missionar im südlichen Afrika tätig und starb an den Folgen eines Insektenstichs, welcher Fieber verursachte.Darauf reiste Paul Schulte in das Dschungelgebiet von Ovamboland und fand heraus, dass ein rascher Transport ins Spital seinem Freund das Leben gerettet hätte.

Der vermeidbare Verlust liess den Pater nicht zur Ruhe kommen. Gegen viele Widerstände gründete er 1927 in Deutschland die «miva» (Missions-Verkehrs-Arbeitsgemeinschaft) mit der Vision, zweckmässige Fahrzeuge aller Art in der Weltmission einzusetzen.

Am 5. September 1932 begegneten Studenten der katholischen Gymnasien in der Stiftsschule Einsiedeln Paul Schulte. Im Klosterhof stand sein kleines rotes Flugzeug, bekannt unter dem Namen «Die rote Motte». 

Schulte zeigte seinen berühmten Film «Das Vermächtnis eines Missionars». Er dokumentiert die Arbeit von Pater Otto Fuhrmann und den Mangel an guten Verkehrsmitteln in armen Ländern.

Die Begeisterung der Jugendlichen führte zur sofortigen Gründung der Schweizer «miva». In der «Bärenhöhle», einem Zimmer hinter dem alten Theater, erledigten Studenten die Korrespondenz und kümmerten sich um die Spendensammlung. Pater Friedrich Ziegler übernahm die Leitung bis zu seinem Tod im Jahr 1960.

Als eines der ältesten Schweizer Hilfswerke hat «miva» schon unzähligen Menschen in Armutsgebieten mit geeigneten Transport- und Kommunikationsmitteln nachhaltig geholfen. 

Ob Maultier, Ambulanz, Geländewagen, Lastwagen, Fahrrad, Schiff, Computer oder Satellitenfunkanlage: Die Unterstützung von «miva» ist immer den lokalen Gegebenheiten und Bedürfnissen angepasst. Sie fördert die Ernährungssicherheit, Gesundheit, Bildung, Pastoralarbeit und Menschenrechte sowie wirtschaftliche Kleinprojekte.

Text: pd