Editorial

Lucille begleitet mich durchs Leben

Lucille beschleunigt meine Höhenflüge und trägt mich durch finstere Zeiten. Immer trifft sie mein Innerstes. Lucille ist B.B. Kings Gitarre.

B.B. King und Bill Haley schaffen es – aber auch Giuseppe Verdi und Helene Fischer: Ihre Musik überwältigt uns, macht Mut, verbindet. Nur wenige Dinge erfüllen uns auf so einfache Weise mit Glück, sind derart präsent und haben einen so unmittelbaren Einfluss auf unser Leben wie die Musik. Sie beherrscht die Klaviatur unserer Emotionen perfekt. 

Im Kino lässt uns die gefühlvolle Melodie in eine Liebesszene eintauchen, während einer Verfolgungsjagd jagt ein schneller Beat unseren Puls in die Höhe. Beim Kochen wippen wir im Takt zu Popsongs aus dem Radio. In der Bar sorgt Jazz für lässig-entspannte Atmosphäre. 

Musik motiviert uns beim Sport und entspannt uns nach getaner Arbeit. Sie führt Menschen aber auch in kriegerische Schlachten. Und sie bringt uns näher zu Gott. «Ganz fein und dünn ist die Grenze zwischen Musik und Religion», sagt der Theologe Hans Küng. «Ungeheuer ist die transformative Kraft der Musik, die fast jede Erfahrung zu erhöhen und zu verwandeln vermag.» 

Nicht umsonst spielt praktisch in jedem Gottesdienst, in jedem Ritual und in jedem Kult rund um die Welt Musik eine tragende Rolle. 

Egal, ob wir uns für den Gefangenenchor aus Verdis Nabucco begeistern oder uns lieber zu «Rock around the Clock» von Bill Haley tänzerisch verausgaben: Geniessen wir die Musik. Sie macht jeden Tag zu etwas Besonderem. 

Lang lebe Lucille!

B.B. King - Lucille

Text: Pia Stadler