Buchtipp

Nikolaus - immer wieder neu

Es gibt Prediger, die beklagen sich über den Zwang, jedes Jahr über Weihnachten predigen zu müssen. Für Niklaus Peter und Klaus Bartels scheint die Wiederholung kein Schreckgespenst zu sein.

Bereits acht Mal hat sich der Fraumünsterpfarrer Peter zusammen mit dem Kolumnisten und Sprachlehrer Bartels in einer Doppelpredigt Nikolaus von Myra genähert, dem historischen Bischof mit Zivilcourage, den wir fast nur noch als legendären Samichlaus kennen.

Der Altphilologe Bartels und der Theologe Peter lieben die Sprache und die Schätze, die in dieser Sprache wohnen. Und deshalb ist ihnen wohl das Wort«erneut» mehr Antrieb als Schrecken. Immer wieder aufs Neue lassen sie sich auf Nikolaus ein. Und eröffnen damit auch uns immer wieder neue Zugänge.Dabei wird ausgerechnet an der ökumenischen Figur des Nikolaus von Myra eine Ökumene sichtbar, die wir heute kaum mehr pflegen: Der Ökumene von Antike und Christentum. Das klingt nach Humanismus und humanistisch geprägt ist auch dieses Buch. Zwei Sprach- und Kulturmenschen laden uns zu einem im besten Sinne kultivierten Dialog ein. Ein Dialog zwischen Texten der griechisch-römischen und solchen der christlichen Tradition. Ein Dialog zwischen Kultur und Religion. Ein Dialog aber auch zwischen dem fernen Nikolaus und unserer hiesigen Existenz.

«Nikolaus-Predigten im Fraumünster»
Klaus Bartels & Niklaus Peter, TVZ 2017, 144 Seiten
ISBN 978-3-290-17913-7

 

 

Text: Thomas Binotto