im züripiet dihei

Könige und Sterne unterwegs

«Das isch de Stärn vo Bethlehem ...» In Höngg besuchen die Sternsinger Alters- und Behindertenheime.

Im Pfarreizentrum Heilig Geist Höngg proben 14 Kinder ihren Auftritt. «Ich bin de König Balthasar, bin unterwegs jetzt fascht es Jahr…», sagt ein prächtig gekleideter Bub. Da rutscht ihm die Krone ins Gesicht. «Monika wird alle Kronen noch anpassen!», beruhigt Pastoralassistent Matthias Braun.

Die Freiwillige Monika Wenzinger ist bei allen möglichen Anlässen in der Pfarrei für die Kostüme zuständig. Während Kinderchor-Leiterin Renata Jeker am Klavier mit der Gruppe die Lieder durchgeht, wählt Monika Wenzinger mit jedem Kind das Kostüm und kleidet es sorgfältig ein, farbig die Könige, goldgelb die Sterne. Jedes bewundert sich im grossen Spiegel, bevor es sich wieder zur Gruppe gesellt und mitsingt.

«Ich bin de König Balthasar, bin unterwegs jetzt fascht es Jahr…», sagt ein prächtig gekleideter Bub.

«Ich bin de König Balthasar, bin unterwegs jetzt fascht es Jahr…», sagt ein prächtig gekleideter Bub. Foto: Beatrix Ledergerber-Baumer, forum

Die Freiwillige Monika Wenzinger ist bei allen möglichen Anlässen in der Pfarrei für die Kostüme zuständig.

Die Freiwillige Monika Wenzinger ist bei allen möglichen Anlässen in der Pfarrei für die Kostüme zuständig. Foto: Beatrix Ledergerber-Baumer, forum

Die Kinder von Heilig Geist Höngg besuchen an zwei Tagen insgesamt fünf verschiedene Alters- und Behindertenheime, wo sie singen und den Segen bringen.

Die Kinder von Heilig Geist Höngg besuchen an zwei Tagen insgesamt fünf verschiedene Alters- und Behindertenheime, wo sie singen und den Segen bringen. Foto: Beatrix Ledergerber-Baumer, forum

1 | 1

Viele Kinder waren letztes Jahr schon dabei, die Lieder tönen laut und kräftig. Die kleinen Sängerinnen und Sänger dürfen bei der Liederauswahl mitreden. Matthias Braun erklärt die Bedeutung: «Nicht nur im Himmel, auch hier auf der Erde ist Jesus. Das sagen uns die Engel, das singen wir in diesem Lied!»

Der Brauch des Sternsingens gründet auf der Geschichte der Weisen, die einem besonderen Stern folgten und so nach Bethlehem zum Jesuskind kamen. Dass es Drei Könige waren, steht nicht in der Bibel und wurde erst später so interpretiert. Rund um das Fest der Heiligen drei Könige – am 6. Januar – sind in der ganzen Schweiz über 
10 000 Kinder unterwegs, segnen die Häuser und sammeln für Projekte in aller Welt.

Die Kinder von Heilig Geist Höngg besuchen an zwei Tagen insgesamt fünf 
verschiedene Alters- und Behindertenheime, wo sie singen und den Segen bringen. Auch im Sonntags-Gottesdienst sind sie in Aktion. Sie sammeln für das Pfarreiprojekt «Hoffnungsbaum» in Kolumbien, wo Kinder Schulbildung und anschliessend Arbeitsmöglichkeiten bekommen.

Draussen ist es dunkel, die Kinder können sich nicht mehr so gut konzentrieren. Matthias Braun ruft deshalb alle zum Tisch voller Nüssli. Er zeigt den kleinen Königen und Sternen den grossen Lebkuchen, auf dem mit Zuckerguss «Danke» geschrieben steht. «Das ist für euch», sagt der Pastoralassistent und schneidet den Kuchen in Stücke: «Für euren tollen Einsatz.»

Text: Beatrix Ledergerber-Baumer