inegüxle

Kunst begegnen

Im Kunsthaus eine Ausstellung zu besuchen gehört zum «Pflichtstoff» für kulturbegeisterte Menschen. Noch mehr Freude macht der Besuch unter kundiger Führung.

Seit über 100 Jahren ist das Zürcher Kunsthaus eine Ikone in der städtischen Kulturlandschaft. Lebendig erfahren lässt sich Kunst hier nicht nur in einer der bedeutendsten Kunstsammlungen der Schweiz vom 13. Jahrhundert bis in die Gegenwart, sondern auch in Wechselausstellungen.

Neben der umfangreichsten Werksammlung Alberto Giacomettis findet man im Kunsthaus mittelalterliche Skulpturen und Tafelbilder, Gemälde des niederländischen und italienischen Barocks sowie Höhepunkte der Schweizer Malerei des 19. und 20. Jahrhunderts. Auch Zürcher Konkrete und zeitgenössische Schweizer Künstler wie Pipilotti Rist und Fischli/Weiss sind vertreten.

Zu den internationalen Schwerpunkten gehören die grösste Munch-Sammlung ausserhalb Norwegens, wichtige Bilder von Picasso, Monet und Chagall sowie die Expressionisten Kokoschka, Beckmann und Corinth. Wer dieser Kunstfülle nicht alleine oder mit Audio-Guide begegnen möchte, dem bietet das Kunsthaus Führungen an: Sie thematisieren den Aufbau und die Ziele der Ausstellungen und besprechen Schlüsselwerke.

Text: Pia Stadler

Infos

Angebot laufend

Öffentliche Führungen
Sammlung
Sa, 13., 20., 27. Januar, 15 Uhr.
Dauer: 1 Stunde. Kostenlos.

Wechselausstellung 
«Gefeiert und verspottet. 
Französische Malerei 1820–1880»
Bis 28. Januar: Mi, Do, 18 Uhr; Fr, 15 Uhr; So, 11 Uhr.
Dauer: 1 Stunde. Kosten: Eintritt plus Fr. 6.–. Ohne Anmeldung.

Private Führungen
Individuell buchbar.
1 Stunde für eine Gruppe von max. 20 Personen: Fr. 190.–
Auskunft und Anmeldung: 044 253 84 84, Mo–Fr 9–12 Uhr Kunsthaus, Heimplatz 1, Zürich