Franziskaner in Zürich

Neue kleine Ordensgemeinschaft

In Zürich lebt wieder eine Franziskaner-Gemeinschaft. Vier Brüder wohnen neu in der bisherigen Ordensniederlassung.

Kurz vor zwölf am Mittag. Rasch steigen Paul Zahner, Mathias Müller, Federico Bieri und Peter Traub die Treppe hinauf in den Dachstock. Dort halten sie in der Kapelle das Mittagsgebet, bevor es wieder hinunter an den Esstisch geht.

Seit rund vier Monaten leben vier Ordensmänner in einer Wohnung in Zürich, unweit des Botanischen Gartens. Am 4. Oktober sei diese Franziskanergemeinschaft neu gegründet worden, erklärt Paul Zahner, der die Gemeinschaft leitet. Der Älteste von ihnen, Peter Traub, wohnte seit 2011 alleine an dieser Franziskaner-Adresse, die seit Ende der 70er-Jahre existiert. Die anderen sind neu nach Zürich gezogen. Paul Zahner kam aus dem Franziskanerkloster in Graz, Mathias Müller und Federico Bieri aus dem Kloster Näfels.

Inzwischen scheinen sie sich gefunden zu haben. Während die beiden jüngeren Brüder im braunen Ordensgewand an einem Holztisch im Dachraum über ihre Gemeinschaft berichten, bereiten die beiden älteren das Mittagessen vor. Das Waschen, Putzen und Kochen erledigen sie selber. Das gemeinsame Gebet am Morgen, Mittag und Abend und das gemeinsame Essen strukturieren den Tag.

Paul Zahner und Mathias Müller sind auch ausserhalb engagiert. Ersterer übernimmt priesterliche Aufgaben in der nahe gelegenen Pfarrei St.  Anton und arbeitet zu 20 Prozent als Seelsorger im Zürcher Lighthouse, in dem unheilbar kranke und sterbende Menschen leben. Gleichzeitig arbeitete er zusammen mit der Fachstelle Franziskanische Forschung in Münster an einer Quellenedition zu Elisabeth von Thüringen. «Mir gefällt diese Mischung aus Seelsorger und Forscher», sagt Zahner lachend und verrät seinen Wunsch, eine Tiersegnung anzubieten. Das sei ganz im Sinne von Franziskus!

Mathias Müller arbeitet als Freiwilliger im Chrischtehüsli, einer Anlaufstelle für Randständige im Haus der Adventisten in Zürich. Es sei eine «sehr schöne Zusammenarbeit» unter Christen. Er hat letztes Jahr die ewige Profess abgelegt, nach siebenjähriger Ausbildung an franziskanischen Niederlassungen im Südtirol, in Rumänien, Graz und Näfels. Nun kümmere er sich ums Fundraising für den Missionsverein der Schweizer Franziskaner.

www.franciscan.ch

Text: Regula Pfeifer, Freie Journalistin