Meine Sternstunde

Wundersame Begegnungen

Clemens Plewnia, Katholischer Spital- und Klinikseelsorger, traf während seiner Pilgerreise überraschend auf altbekannte Gesichter.

Jesus quasi hautnah erleben, das war die Idee einer Pilgerreise durch das «Gelobte Land», auf den Spuren Jesu auf Wanderungen von Nazareth durchs Taubental an den See von Galiläa oder durch die Wüste Judäas. In der Brotvermehrungskirche in Tabgha am See von Genezareth feierte ich mit den Benediktinern Gottesdienst. Beim Friedensgruss reichte ich meinem Nachbarn die Hand – es war ein Professor meiner Studienzeit vor 25 Jahren. Wir tauschten kurz Erfahrungen aus, bevor ich meinen Rucksack wieder schulterte.

Dann der letzte Tag dieser Pilgerzeit. Ich ging wieder zu den Benediktinern in die Dormitiokirche in Jerusalem zum Abendgottesdienst. Kurz vor der Heiligen Messe kam ein Pater und bat die Gäste, doch mit in den Chorraum zur Feier zu kommen. Dort angekommen begrüsste ich meine Nachbarin, Priorin Irene Gassmann vom Benediktinerinnenkloster Fahr. 

Wundersame Begegnungen im «Gelobten Land»!

Text: Clemens Plewnia

Angebot laufend

Ein Licht, das mir aufgegangen ist.

Dieses Mal mit…

Angebot laufend

Clemens Plewnia, Katholischer Spital- und Klinikseelsorger