Filmtipp

«Candelaria»

Dem Kolumbianer Jhonny Hiestroza ist ein intimes und zugleich politisch waches Porträt Havannas gelungen.

1994 während der Wirtschaftskrise in Havanna: Die Beziehung von Candelaria und ihrem Mann Victor Hugo ist mittlerweile in die Jahre gekommen. Mit dem Fund einer Videokamera ändert sich jedoch der Blick der beiden Senioren aufeinander und die Gefühle füreinander erwachen wieder.

Der Kolumbianer Jhonny Hinestroza nähert sich in «Candelaria» aus verschiedenen Perspektiven der Liebe an. Es ist sowohl eine leise Kritik am nostalgisch-verklärten Blick der jährlich auf die Insel strömenden Touristen als auch ein Spiegel der dort lebenden Menschen, denen der abblätternde Putz ständig ihre Armut und Fluchtgedanken vor Augen führt. Diese Innenansicht einer Beziehung, die durch die Betrachtung von aussen reflektiert wird, bietet viel Raum für berührende Momente. 

Sarah Stutte medientipp

«Candelaria»
Kolumbien/Kuba 2017. Regie: Jhonny Hendrix Hinestroza.

www.dcmworld.ch

Text: Sarah Stutte, medientipp