ETH MUN

UNO-Geist im aki

Das aki will ein offenes Haus für vielfältiges studentisches Engagement sein. Beispielsweise für ETH MUN, eine Simulation der UNO.

Im aki gehen täglich viele Studierende ein und aus, manche um sich dort in der Gemeinschaft zu engagieren und spannende Diskussionen über Gott und die Welt zu führen; andere sind dort, um für kommende Prüfungen zu lernen; wieder andere nutzen das aki als eine Abkürzung, um schneller zu einer der beiden Hochschulen in der Nähe des aki zu kommen.

Im aki treffen also die unterschiedlichsten Welten aufeinander. Und doch entwickelt sich ein harmonisches Miteinander. So bietet das aki auch Platz für Aktivitäten von Zurich Model United Nations (ZuMUN), einer MUN-Konferenz, organisiert von ETH MUN und UZH MUN.

Gegen Ende des letzten Semesters, als die traditionelle Generalversammlung des Organisationskomitees von ZuMUN geplant wurde, offenbarte sich kurz vor der Sitzung ein Problem: Die Wettervorhersagen für den Tag der Sitzung verkündeten Regen und somit drohte das abschliessende Grillieren buchstäblich ins Wasser zu fallen.

Keine Woche vor der Sitzung hatten wir uns keine grossen Hoffnungen mehr gemacht, noch einen Platz zu finden, der uns erlauben würde, selbst etwas zu organisieren. Das änderte sich jedoch, als wir beim aki nachfragten, ob wir kurzfristig zum Grillieren vorbeikommen könnten. Weniger als drei Tage vor der Sitzung konnten wir dann sicher sein, einen Platz gefunden zu haben.

Und für diesen Tag gehörten wir auch zu den Studenten, die im aki ein und aus gehen, mit lauter unterschiedlichen Meinungen, Ansichten und Einstellungen.

Text: Jan-Philipp Kirsch

Angebot laufend

Model United Nations (MUN)

Nach der Gründung in den 1920er-Jahren, um die Arbeit des Völkerbunds zu simulieren, entwickelte sich diese Form des politischen Engagements 1945 zu seinem heutigen Status, einer Simulation der Vereinten Nationen, bestehend aus über 400 jährlichen Konferenzen auf der ganzen Welt mit dem Ziel, den interkulturellen Austausch zu fördern, diplomatische Werte zu pflegen und gesellschaftspolitisches Engagement zu stärken.

Angebot laufend

Jan-Philipp Kirsch (20) studiert Informatik an der ETH Zürich