Meine Sternstunde

Einzigartiges Zusammenspiel

Uta-Maria Köninger, Leiterin der Fachstelle für Religionspädagogik ZH, erzählt von einem Anlass, der ihr eine Sternstunde geschenkt hat.

Sternstunden sind für mich Situationen, in denen wir uns so begegnen, dass dies zu einer tiefen Verbundenheit über das Gewohnte hinaus führt. Eine solche Stern-stunde wurde mir geschenkt, als ich zusammen mit meinem Team einen öffentlichen Anlass für Katechetinnen und Katecheten durchführte. 

Schon beim Betreten des Saales lagen Freude und Erwartung in der Luft: auf ein Wiedersehen mit Kolleginnen und Kollegen, auf unsere Einführung zum neuen Lehrplan. Dann unser Zusammenspiel bei der Präsentation: Alle brachten sich mit ihren Fähigkeiten ins Spiel, unterstützten mit Ideen, gaben den Ball weiter, veranschaulichten mit praxisnahen Beispielen. Lebendig, leichtfüssig und zusammen einzigartig. 

Am Schluss des Anlasses, beim Hinausgehen, strahlte mich eine Katechetin an: «Jetzt habe ich richtig Lust, das auszuprobieren. Ihr habt mich überzeugt.» Eine solche Sternstunde wirkt nach.

Ich kann sie nicht festhalten oder machen. Aber ich kann die Tür aufhalten und darauf achten, dass sie nicht unbemerkt vorüberzieht.

Text: Uta-Maria Köninger

Angebot laufend

Ein Licht, das mir aufgegangen ist.

Dieses Mal mit…

Angebot laufend

Uta-Maria Köninger, Leiterin der

Fachstelle für Religionspädagogik ZH