Sternstunde

Gemeinsame Stunden

Amanda Ehrler, Seelsorgerin und Präsidentin des Katholischen Frauenbunds Zürich, erzählt von einer Bergwanderung, welche ihre Begleiterin und sie in die Vergangheit führte.

Am Nachmittag, unterwegs in der Stadt. Menschen eilen hin und her. Mittendrin spricht mich jemand an. Wir kennen uns seit langem und wünschten uns Zeit füreinander. Es vergehen Wochen.

Dann treffen wir uns am HB. Wie vor vielen Jahren, wollen wir zusammen eine Bergwanderung unternehmen. Wir fahren los, haben uns viel zu erzählen. Der Föhnsturm verwehrt der Bergbahn die Fahrt. Also wandern wir gemütlich auf halber Höhe. Die Erinnerung führt uns zurück in jene Situation, als der Vater meiner Bekannten aus dem Leben schied. Noch sehr jung, zeigte sie sich damals als die Starke zwischen Mutter und Bruder.

Heute, nach vielen Jahren, so erzählt sie, befällt sie in der Zeit um den Todestag eine Traurigkeit. Um dann bewusst mit ihr zu sein, mache ich mir einen Vermerk in die Agenda.

Die gemeinsamen Stunden waren ein Geschenk, so als ob wir uns erst gestern begegnet wären. Mit «bis bald wieder einmal» verabschieden wir uns im Wissen, dass wir einander nahe sind, so oder so.

Text: Amanda Ehrler

Angebot laufend

Ein Licht das mir aufgegangen ist.
Dieses Mal mit…

Angebot laufend

Amanda Ehrler, Seelsorgerin und Präsidentin des Katholischen Frauenbunds Zürich