Schlusstakt

In der Kürze liegt die WRZE

Meine Vergreisung schreitet zügig voran. Das wird mir schmerzlich bewusst, wenn ich – wie bei der Arbeit an diesem Heft – mit Abkürzungen konfrontiert werde.

Wofür steht schon wieder ZFR? Sind das «Zürcher freie Reformierte»? Oder ist es die «Zürcher Frauen-Revolution»? – «Zentrum für Ritualbegleitung»?

Schliesslich habe ich es gegoogelt, und da wusste ich es wieder, und das sicher für mindestens eine Woche: ZFR steht für «Zürcher Forum der Religionen».

In der Howard-Hawks-Komödie «Ich war eine männliche Kriegsbraut» schlägt sich Cary Grant wacker durch einen militärischen Abkürzungs-Irrgarten, bis er vor einer Türe scheitert, deren Abkürzung er einfach nicht enträtseln kann. Erst als eine Frau aus dem vermeintlichen Büro tritt, wird ihm klar, dass auf dieser Türe für einmal keine Abkürzung stand, sondern ein schlicht unverschlüsseltes Wort: WOMEN.

Der kirchliche Hang zu Abkürzungen lässt tief blicken und signalisiert eine ganze Menge: Wir hegen eine tiefe Zuneigung zur Bürokratie. – Wir sind Effizienzjunkies. – Wir fürchten die Sinnlichkeit einer anschaulichen Sprache. – Selbst aussprechbare Kürzel sind uns ein Gräuel. Wer unsere Abkürzungen in den Mund nimmt, der wählt entweder den Erstickungstod – «zffrrrrrr» – oder den Stechschritt – «zett-eff-err».

Schliesslich: Wir halten nichts von billiger Werbung. Wer sich an uns erinnern will, der soll sich gefälligst anstrengen. Kurz: Wir bleiben als Geheimbund gerne unter uns, deshalb wählen wir Geheimcodes. 

Anflüge von Anschaulichkeit werden deshalb möglichst konsequent ausgemerzt und in ein okkultes Zeichensystem heimgeholt. Kaum wussten nicht nur Insider, was mit dem «Lehrhaus» gemeint war, wurde es in ZIID umgetauft. Wenn ich seither jemandem einen Kurs im «Zürcher Institut für interreligiösen Dialog» empfehlen will, dann erkläre ich jeweils: «Dafür musst du unbedingt ins Lehrhaus. Das heisst jetzt zwar nicht mehr so, aber die neue Abkürzung kann ich mir leider nicht merken. Google ‹Lehrhaus›, dann wirst du es schon finden!»

Wahrscheinlich bin ich aber wie Cary Grant total auf dem Holzweg. Vielleicht sind all die Abkürzungen nichts weiter als ein ZSVU (Zeichen der solidarischen Verbundenheit mit den Urchristen), weil sich diese doch mit Akronymen vor Verfolgung zu schützen versuchten.

Oder aber Abkürzungen sind der einzig wirklich originelle Beitrag der Kirchen zur Erweiterung des Evangeliums, denn von Jesus Christus ist tatsächlich keine einzige Abkürzung überliefert.

Text: Thomas Binotto