Schwerpunkt

Mitgestalten statt nur mitreden

Die Jugendseelsorge hat im Vorfeld der Bischofssynode die Aktion «Sag’s dem Papst» lanciert.

Junge Menschen hatten die Gelegenheit, ihre Anliegen an den Papst zu formulieren. Mit welcher Ernsthaftigkeit und welchem Willen zum Engagement die jungen Menschen sich damals beteiligt haben, hat mich beeindruckt!

Aber zuzuhören und Anliegen von jungen Menschen aufzunehmen, ist nur ein erster Schritt. Wirkliche Partizipation von jungen Menschen erfordert weit mehr als Wohlwollen und gönnerhafte Gesten! Kirche muss bereit sein, Verantwortung an junge Menschen abzugeben. Unsere Pfarreien sind aufgefordert, andere Meinungen, Herangehensweisen und Haltungen von Jugendlichen zuzulassen, ja diese einzufordern!

Pastorale Mitarbeiter müssen mutig sein und Kontrolle abgeben und die Haltung einnehmen: junge Menschen können es genauso gut! Die Bischofssynode sagt: Traut den jungen Menschen etwas zu und macht sie zu Protagonisten des Glaubens! Junge Menschen wollen Verantwortung übernehmen.

Fangen wir doch hier ganz konkret im Kanton Zürich an: Im Sommer 2019 finden die Erneuerungswahlen der Synode der Katholischen Kirche im Kanton Zürich statt. Auch die Exekutive – der Synodalrat – wird neu gewählt. 

Ich fordere die Synodenmitglieder auf: wählt eine junge Person (am besten eine weibliche!) in den Synodalrat! Ist die Synode dazu bereit? 

Lassen es die amtierenden Synodalrätinnen und Synodalräte zu? 

Es wäre mutig und notwendig zugleich!

Text: Frank Ortolf, Dienststellenleiter Jugendseelsorge