Meine Sternstunde

Blick in die Vergangenheit

Béatrice Battaglia, Regionale Beauftragte von Fastenopfer und Missio für den Kanton Zürich, erzählt über ihre unerwartete Sternstunde.

Wo habe ich nur meine Unterlagen zur diesjährigen Ökumenischen Kampagne «Frauen gestalten die Welt» hingetan? Als ich sie in meiner Philippinen-Einsatz-Schachtel finde, freue ich mich sehr. Neben dem farbenfrohen Hungertuch von Lucy D’Souza und den schwarz-weissen Kampagnen-Heften von 1994 liegen handgeschriebene Briefe meiner Mutter und Bergblumen-Fotos meines Vaters. 

Die nehme ich am nächsten Tag mit ins Pflegeheim zu meinen Eltern. Mein Vater erzählt berührt von ihren Wanderungen damals. Meiner Mutter lese ich aus ihren Briefen vor. Sie, die heute manchmal nur noch «Ja», «Nein» sagt, oft das Gefühl hat, sie könne überhaupt nichts mehr, staunt, was sie mir in die Philippinen geschrieben hat. 

Für einen Moment taucht eine vergessene Welt wieder auf, Freude an ihren Briefen und den Fotos, die uns immer noch verbinden und heute unser Zusammensein mit Dankbarkeit erfüllen. Stärkende Sternstunden dank «Frauen gestalten die Welt».

Text: Béatrice Battaglia

Angebot laufend

Ein Licht das mir aufgegangen ist.
Dieses Mal mit…

Angebot laufend

Béatrice Battaglia, Regionale Beauftragte von Fastenopfer und Missio für den Kanton Zürich