Meine Sternstunde

Lichtblick

Michael Weisshar, Gemeindeleiter der Pfarrei St. Marien, Winterthur, teilt eine Sternstunde mit uns.

Sternstunden können auch ganz real sein. Es darf nur keine Sonne scheinen. In der kürzesten Nacht des Jahres führten wir unsere diesjährige Nachtwallfahrt durch: von Opfikon nach Winterthur mit einem Verpflegungshalt und verschiedenen spirituellen Stopps unterwegs. Schon beim Aussteigen aus dem Zug wurden die ersten Schirme aufgespannt und auf der weiteren Strecke drohte immer wieder Regen. Dementsprechend wurde es auch nichts mit dem angestrebten Sonnenaufgang über Brütten und dem darunterliegenden Winterthur – es waren einfach zu viele Wolken da.

Aber eine Sternstunde gab es doch: Zwischen 2.00 und 3.00 Uhr gab es immer wieder Lücken im Wolkengebirge und neben dem aufgegangenen Mond schauten auch immer wieder Sterne durch diese Lücken. Gerade weil sie sich so rar machten, waren sie in dieser Nacht besonders kostbar und schenkten uns Nachtwallfahrern eine ganz besondere Sternstunde.

Text: Michael Weisshar

Angebot laufend

Ein Licht, das mir aufgegangen ist.
Dieses Mal mit…

Angebot laufend

Michael Weisshar, Gemeindeleiter

Pfarrei St. Marien, Winterthur