Meine Sternstunde

Spiel des Lebens

Oliver Kraaz – Kommunikationsverantwortlicher Katholisch Stadt Zürich – teilt eine Sternstunde mit uns.

Meinen schönsten Gottesdienst habe ich dieses Jahr in einem Fussball-Stadion erlebt. In Berlin-Köpenick, dem Ex-DDR-Teil der Stadt. Der Berlin-Boom hat hier nicht alle erfasst, das Viertel kennt viele Wiedervereinigungs-Verlierer.

Der Klub Union Berlin ist das, was über alle Umwälzungen den Menschen als Heimat geblieben ist. An Weihnachten singen dort 20 000 Leute im Stadion bei Glühwein Weihnachtslieder. An den Spielen – auch als ich dort war – herrschte eine intime und herzliche Atmosphäre. In meiner Reihe sassen mehrere kranke Menschen in Rollstühlen, einige wohl todkrank, mit Sauerstoff-Maske. Sie alle werden vom Fan-Freiwilligen-Dienst an die Spiele gefahren und heimgebracht. Der Match als Spiel des Lebens. Dazugehören, dabei sein.

In der Pause werden Geburtstage bekannt gegeben und verstorbene «Unioner» mit Namen verabschiedet. Die Menschen rufen aus voller Kehle: «Und niemals vergessen: Eisern Union!»

Selbst wer sich nichts aus Fussball macht, kriegt hier Hühnerhaut. Und ich habe mir gedacht: Unsere Kirche muss mehr berühren. Im Innersten.

Angebot laufend

Ein Licht, das mir aufgegangen ist.
Dieses Mal mit…

Angebot laufend

Oliver Kraaz, Kommunikationsverantwortlicher Katholisch Stadt Zürich