Filmtipp

Sorry We Missed You

Eigentlich wollte Ken Loach, 83-jährig und beinahe blind, mit dem Filmemachen aufhören. Zum Glück hat er das nicht getan und uns so mit einem seiner stärksten Werke der letzten Jahre beschenkt.

Newcastle. Die Finanzkrise hat Ricky Turner und seine Familie arg gebeutelt. Führten sie vorher ein gutes Leben, so ist dieses zusammen mit der Finanzblase zerplatzt. Die Schulden türmen sich. Ricky und seine Frau Abby arbeiten bis zur totalen Erschöpfung, um sich und die beiden Kinder über die Runden zu bringen. Doch als Paketzusteller und Spitex-Schwester verdienen sie wenig und haben kaum Zeit für sich und die Kinder. Altmeister Loach legt einmal mehr eindringlich dar, wie unmenschlich das britische Sozialsystem ist, und inszeniert den familiären Zusammenhalt als letzte Hoffnung. Denn, erklärt ein Polizist auf der Wache, der den straffällig gewordenen Sohn zurechtweist, eine Familie, die sich kümmert, ist etwas Grosses, in Zeiten wie diesen.

Trailer zu «Sorry We Missed You»

Text: Natalie Fritz, medientipp

Angebot laufend

«Sorry We Missed You»

GB/F/B 2019

Regie: Ken Loach

Buch: Paul Laverty

Besetzung: Kris Hitchen, Debbie Honeywood, Rhys Stone…