Inegüxle

Biogas Zürich

Das Essen ist vorbei, die Salatschüssel und der Spaghettiteller sind aber noch nicht leer – ein Fall für den Bioabfallcontainer. Soweit kennen wir alle den Weg der Rüst- und Speiseabfälle oder des Unkrautes aus dem Garten. Aber was passiert dann?

Dann wird im Zürcher Werdhölzli Gas gegeben, und zwar Biogas: Hier verwertet die Biogas Zürich AG die biogenen Abfälle aus der Stadt Zürich und den Limmattaler Gemeinden ökologisch und ökonomisch sinnvoll und produziert daraus umweltfreundliche erneuerbare Energie. Diese kann vom Endverbraucher zum Heizen, Kochen oder Autofahren genutzt oder für die Stromproduktion verwendet werden. Das spart Kohlendioxid und fördert die Lebensqualität.

Biogas ist neben Solarwärme, Fotovoltaik und Windenergie der wichtigste erneuerbare Energieträger.

Im Werdhölzli kann der Weg der biogenen Abfälle vom Sammelfahrzeug bis in den Fermenter verfolgt werden.

Im Zürcher Werdhölzli wird aus biogenen Abfällen Energie.

Im Zürcher Werdhölzli wird aus biogenen Abfällen Energie. Foto: Biogas Zürich / zvg

Im Zürcher Werdhölzli wird aus biogenen Abfällen Energie.

Im Zürcher Werdhölzli wird aus biogenen Abfällen Energie. Foto: Biogas Zürich / zvg

1 | 1

Text: Pia Stadler

Angebot laufend

Biogas Zürich AG

Paul-Pflüger-Strasse 104, Zürich,

044 645 59 88, www.biogaszuerich.ch

Angebot laufend

Öffentliche Führungen

 

Mo, 23. März, 16.30 Uhr

Di, 12. Mai, 17.00 Uhr

Mi, 8. Juli, 17.00 Uhr

Mo, 7. September, 17.00 Uhr

Di, 20. Oktober, 16.30 Uhr

Dauer: ca. 1,5 Stunden

Mindestalter: 12 Jahre

Kosten: Fr. 10.–.

Anmeldung: biogaszuerich.ch/besucherfuehrungen

Es empfiehlt sich, für die Führung flache Schuhe und leicht wasch­bare Kleidung zu tragen.