Schaufenster

Doppelte Lektüre

Das Museum Strauhof widmet einem der grossen Schweizer Illustratoren eine Ausstellung: Hannes Binder, dem Mann mit dem Schabkarton.

«Literaturadaptionen sind eine Art Übersetzen in eine andere Sprache – die Bildsprache. Beim Lesen muss man zwei Sprachen kombinieren, das heisst: nicht nur lesen, sondern auch schauen.» – Hannes Binder 

Der Zürcher Illustrator überträgt seit Jahrzehnten Erzählungen und Gedichte in komplexe Bildkompositionen: Binder zeigt Schauplätze und Figuren, er interpretiert Handlung und Sprache und transformiert sie in seinen charakteristischen Schabkarton-Zeichnungen zugleich zu etwas Eigenem, Neuem. Daneben porträtiert Binder auch Autorinnen und Dichter, bebildert Kinderbücher und verfasst eigene Graphic Novels. «Die doppelte Lektüre» spürt dieser Verzahnung von Literatur und Illustration nach und zeigt, wie Texte anschaulich gemacht werden und Bilder zum Lesen anregen. 

Gezeigt werden sowohl zahlreiche, teils unveröffentlichte Originalillustrationen und grossformatige Reproduk-tionen als auch Skizzen und Arbeitsmaterialien. In einer Bibliothek sind Publikationen von Binder der letzten 20 Jahre einsehbar, auf Videostationen erzählt er von seinem Schaffen und ist beim Kratzen eines Schabkartons zu sehen.

Text: Pia Stadler

Angebot laufend

«Hannes Binder – Die doppelte Lektüre»

Bis 17. Mai 2020, Di, Mi, Fr: 12–18 Uhr,

Do: 12–22 Uhr, Sa, So: 11–17 Uhr.

 

Mit Rahmenprogramm

 

Strauhof, Augustinergasse 9, Zürich

044 221 93 51, info@strauhof.ch