Editorial

Können wir die Welt verändern?

Für Veränderungen gibt es keine Monopole - sie können an ganz verschiedenen Orten wachsen.

Können wir die Welt verändern?
Ja, sagt Lual Mayen, der 22 Jahre in einem Flüchtlingslager in Uganda gelebt hat. Mit einem Computer, den seine Mutter sich vom Mund abgespart hatte, brachte er sich selber das Programmieren bei. Und erfand ein Videospiel, in dem es – anders als bei den bekannten Kriegsspielen – um das Lösen von
Konflikten geht, erzählt aus der Optik von Kriegsopfern. Lual Mayen wurde für sein Spiel in den USA ausgezeichnet. In seinem Videogame lernen Menschen, empathisch zu handeln. Und nebenbei fliesst Geld in Flüchtlingscamps.

Ein kleiner Beitrag, sicher. Aber der junge Flüchtling ist überzeugt, dass er diesen Beitrag für die Welt leisten kann und muss. 

Kann sich die Kirche verändern?
Daran verzweifeln im Moment viele engagierte Katholikinnen und Katholiken. Papst Franziskus öffnet Wege, geht aber nicht selber voran – wohl weil er überzeugt ist, dass die Kirche nicht von oben reformiert werden kann. Mögliche Reformen werden aber auch deshalb nicht angegangen, weil sich unterschiedliche Lager in der Kirche gegenseitig blockieren. In Deutschland ist zumindest dank dem Synodalen Weg das Gespräch wieder in Gang gekommen. Nur: Geredet wird seit Jahren – es wäre an der Zeit, dass auch etwas passiert. 

«We are the change – Wir sind die Veränderung», sagen Frauen aus verschiedenen Verbänden und Bewegungen, die sich für Gleichberechtigung in der katholischen Kirche einsetzen. Sie bringen das am 8. März, dem internationalen Frauentag, mit einem Sternmarsch und einem Gottesdienst in Zürich zum Ausdruck. 

Kann ich mich verändern?
Ja – denn verändern kann ich letztlich nur mich selbst. Und ich muss dabei die Spannung aus-halten, die zwangsläufig entsteht. Wenn wir diese Spannung gemeinsam und mit dem zusammen aushalten, der mehr als wir am Kreuz durchgestanden hat, dann kann Veränderung geschehen. Mit einem Ausgang, den niemand vorherbestimmen kann …

Text: Beatrix Ledergerber-Baumer