Glaube@Home

Diakonie – praktizierte Nächstenliebe

Diakonie – praktizierte Nächstenliebe: Ideen, wie wir für andere Menschen da sein und ihnen helfen können 

 

Broken Bread – Gemeinsam Hunger und Einsamkeit begegnen Die Krise um Corona trifft die ganze Gesellschaft in unvorhersehbarer Härte mit noch nicht absehbaren Konsequenzen. Jetzt schon existenziell davon betroffen sind die randständigen Menschen unserer Stadt, die sich unter kein Obdach mehr zurückziehen können, da deren Auffangstationen wegen verschärfter Anordnungen nicht in gewohnter Weise fortgeführt werden können.
Der Verein «Incontro» unter der Leitung von Sr. Ariane begegnet der Not, die sich augenblicklich in den Strassen von Zürich abspielt.
Die Lebensmittelpakete können in folgenden Stadt-Kirchen beim Altar deponiert werden: Stadt Zürich: Liebfrauen, Hl. Geist, St. Anton,Maria Lourdes,  Maria Krönung, St. Konrad, Heilig Kreuz, Felix und Regula, Br. Klaus (Cafeteria), Mission française, Hottingerstrasse. Kanton: St. Agnes, Erlenbach, St. Georg, Küsnacht, Pfarreien Freienbach/Pfäffikon, Affoltern am Albis und Obfelden.
Flyer zum Download
Schwester Ariane, Verein incontro


Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Pfarrei stellen sich für Einkäufe und Botengänge zur Verfügung. Wenn Sie das Haus nicht oder nur schwerlich verlassen können, melden Sie sich bitte telefonisch zu den Öffnungszeiten beim Sekretariat.
Pfarrei Glattfelden-Eglisau-Rafz


Diverse Pfarreie bieten Botengänge für hilfsbedürftige Menschen an, die aufgerufen sind, zu Hause zu bleiben. Die Pfarrei Männedorf beispielsweise organisiert das so: «Sie rufen bei uns an und deponieren Ihr Anliegen. Wir vermitteln eine Helferin, einen Helfer. Sie erhalten daraufhin einen Rückruf seitens der Helferin, des Helfers und vereinbaren alles Weitere (Einkaufszettel, Geldübergabe, Abstellen der Einkäufe, Rückgabe des Retourgeldes etc.) Da man sich wegen des Corona-Virus möglichst wenig direkt begegnen sollte, werden direkte Kontakte nach Möglichkeit vermieden.»


Heute ging ein Brief an 650 Senior*innen unserer Pfarrei mit dem Aufruf sich zu melden, wenn Sie telefonischen Kontakt mit uns möchten. Wir wollen die Leute nicht von uns aus «überfallen» (Zu viele Fake Anrufe machen die Runde). Wir Seelsorgenden stehen bereit, diese Menschen zu betreuen. 
Monika Schmid, Pfarreileitung Effretikon

Angebot laufend

Die vier Grundvollzüge des Glaubens

Wir werden in den nächsten Wochen an dieser Stelle Ideen zusammentragen, wie diese Grundvollzüge trotz Coronavirus-Pandemie gelebt werden können. Erst recht gelebt werden müssen. Wir legen dabei Wert darauf, dass es dabei nicht nur um das «Leben der Kirche» geht. Es geht um ein solidarisches Miteinander aller Menschen. Es geht um unser aller Leben.

Angebot laufend

Verkündigung – Zeugnis ablegen

Ideen für eine Verkündigung der christlichen Botschaft, die den Menschen gut tut und ihnen Mut macht.

Angebot laufend

Liturgie – den Glauben feiern

Ideen für das Feiern im kleinen Rahmen und für die persönliche Spiritualität.

Angebot laufend

Gemeinschaft – zusammen unterwegs sein

Ideen, wie wir uns als soziale Wesen vernetzen und menschlich unterstützen können

Angebot laufend

Haben auch Sie Ideen oder Projekte?

Haben Sie Ideen oder Projekte entdeckt, die Sie empfehlen?

Schreiben Sie uns an: glauben-jetzt@forum-pfarrblatt.ch

Hinweis: Über die Aufnahme von Links und Ideen entscheidet die Redaktion.