Glaube@Home

Verkündigen – Zeugnis ablegen

Verkündigung – Zeugnis ablegen: Ideen für eine Verkündigung der christlichen Botschaft, die den Menschen gut tut und ihnen Mut macht. 

Als Kirchenmusiker in Aesch Birmensdorf Uitikon ist es mir ja derzeit leider nicht möglich in unseren Gottesdiensten zu musizieren. Deshalb habe ich eine kleine Reihe entwickelt. «Eine kleine Nachtmusik» findet immer Sonntagabend statt und wird über YouTube veröffentlicht: https://www.youtube.com/channel/UC9LXZXH6TBgV55LBjWjItq
Wolfgang Bolsinger, Aesch-Birmensdorf-Uitikon


Was gibt dir Zuversicht? Vielleicht ist das ein Bild, ein Gebet, ein Erlebnis...? Wenn dir etwas in den Sinn kommt, sende uns deinen Beitrag. Diesen veröffentlichen wir im nächsten Newsletter und so wird er für viele zur Zuversicht! Zusätzlich drucken wir den Beitrag aus und hängen ihn an eine Wäscheleine, die wir in der Kirche spannen. Im Moment sind wir aufgerufen, zu Hause zu bleiben. Das unterstützen wir! Es kommen aber wieder andere Zeiten und dann sollen die Zuversichtsbeiträge in der Kirche uns erfreuen und gut tun. Sie machen unsere Verbundenheit in diesen Tagen sichtbar. Melanie Wakefield nimmt die Beiträge gern entgegen per WhatsApp an 078 879 03 31 oder Mail an melanie.wakefield@zh.kath.ch.
Pfarrei Maria Lourdes, Zürich


Die Pfarrei St. Antonius in Wallisellen hat ein ‘Sorgentelefon’ eingerichtet, das demnächst aufgeschaltet wird. Wir wechseln uns im Team ab, sodass ausserhalb der üblichen Pfarramts-Zeiten eine/e Seelsorger/in den Menschen ein hörendes Ohr schenken und ihre Sogen/Nöte teilen kann. Wir werden die Kirche dekorativ-atmosphärisch aber schlicht auf die Themen der Hl. Woche einrichten. Es liegen die entsprechende Lesungstexte der Tage auf sowie weitere Gebete. In einer Sandschale kann man eine Kerze an der Osterkerze (ja bereits jetzt!) entzünden. In einem Korb kann man (vor der Osterkerze) geschriebene Gebete, mit Klage und Hoffnung deponieren. Da wir zudem einen gläsernen (aber verschlossenen) Tabernakel haben, wird das Allerheiligste die ganze Zeit über für die persönliche Andacht ausgesetzt. 
Claudio Cimaschi, Pfarreileiter Wallisellen


In der Martinskirche in Effretikon ist zur Zeit der Versöhnungsweg aufgestellt. Sieben Stationen, denen ein biblischer Text zugrunde liegt darrgestellt mit beweglichen Figuren und Begleittexten. Noch darf man alleine eine Kirche besuchen. Dieser Weg ist ein Baustein zur persönlichen Vorbereitung auf Ostern hin. Die Kirche ist täglich offen 8.00–19.00 Uhr.
Monika Schmid, Effretikon


Wir haben uns Gedanken gemacht, wie wir die Leute, die noch im öffentlichen Raum unterwegs sind, sensibilisieren können für das adäquate Verhalten bei Tätigkeiten ausserhalb der eigenen die Wände. Wir motivieren euch deshalb, aufsuchende Arbeit zu machen an Plätzen, wo sich Leute gern aufhalten und vor Läden. Erklärt doch den Leuten, die sich zu nah voneinander oder in grösseren Gruppen aufhalten, dass es wichtig ist, den Abstand von 2 Metern einzuhalten und nicht mit mehr als 5 Menschen zusammen zu sein. Wichtig ist der Hinweis, dass es jetzt nicht einfach um die eigene Gesundheit geht. Es geht vielmehr um Solidarität mit gefährdeten Personen und mit den Leuten die sich im Gesundheitssystem unermüdlich für die Kranken einsetzen. Und es geht um die Abflachung der Ansteckungskurve, damit das Gesundheitssystem nicht zu arg überlastet wird. Mit den Leuten aus der Risikogruppe könnte man ins Gespräch kommen, ob sie jemanden kennen, der/die für sie einkaufen könnte. Und überlegt mit ihnen, an welchen Orten sie spazieren könnten, wo nicht so viele Menschen unterwegs sind. Und motiviert doch die Menschen anzurufen, wenn sie Hilfe brauchen. Überlegt also vorher, welche Nummer ihr angeben könnt.
Meinrad Furrer und Simon Brechbühler


Jeden Tag einen spirituellen Impuls zum Tag per Video - das bietet die Pfarrei Herz Jesu Wiedikon in Zürich an.
 www.herzjesu-wiedikon.ch


Nach wie vor sind die Kirchen geöffnet und dürfen – unter Einhaltung der Vorschriften der Behörden – besucht werden. Die Pfarrei Christkönig in Kloten schreibt dazu: «Unsere Kirche ist täglich geöffnet (7.30–19.00 Uhr). Vor dem Altar bieten wir eine Gebetsmöglichkeit an. Sie können auch einzelne Fürbitten aufschreiben und in die Ritzen unserer «Klage- und Gebetsmauer» stecken. Die Kerzen vor dem Altar dürfen Sie für Ihre Anliegen gratis anzünden und wieder in den Halbkreis stellen.
Mir hilft am besten, wenn ich meine Stille-Zeiten wie bisher einhalte:  dem eigenen Atem lauschen,  Töne entstehen lassen,  vielleicht sogar singen.  Ich staune, wie die äusserliche Unruhe sich dabei zurückzieht und das innere Gleichgewicht sich wieder einpendelt.
Magdalena Maspoli, pensionierte Sachbearbeiterin


In jeder katholischen Kirche gibt es einen Kreuzweg. Diese fristen meistens ein stiefmütterliches Dasein und werden nicht aktiv «bewirtschaftet». Da die Kirchen momentan noch offen bleiben sollen, könnten Menschen die Kreuzwege bewusst und individuell besuchen und neu entdecken. Sie könnten entweder an einzelnen Stationen oder insgesamt per Handy Aufnahmen machen und ihre Gedanken dazu aufsprechen oder schriftlich verfassen, oder etwas dazu aufmalen. Die Pfarrei müsste nur eine Box mit Schreibmaterial und Blättern aufstellen. Die Beiträge werden dann dem Pfarrteam vor Ort zugestellt (in den Briefkasten, oder per Mail oder in der Kirche liegen gelassen). Diese sammeln die Beiträge und stellen sie über ihre Homepage Interessierten zur Verfügung!
Sabine Zgraggen, Dienststellenleiterin Spitalseelsorge

Angebot laufend

Die vier Grundvollzüge des Glaubens

Wir werden in den nächsten Wochen an dieser Stelle Ideen zusammentragen, wie diese Grundvollzüge trotz Coronavirus-Pandemie gelebt werden können. Erst recht gelebt werden müssen. Wir legen dabei Wert darauf, dass es dabei nicht nur um das «Leben der Kirche» geht. Es geht um ein solidarisches Miteinander aller Menschen. Es geht um unser aller Leben.

Angebot laufend

Liturgie – den Glauben feiern

Ideen für das Feiern im kleinen Rahmen und für die persönliche Spiritualität.

Angebot laufend

Diakonie – praktizierte Nächstenliebe

Ideen, wie wir für andere Menschen da sein und ihnen helfen können.

Angebot laufend

Gemeinschaft – zusammen unterwegs sein

Ideen, wie wir uns als soziale Wesen vernetzen und menschlich unterstützen können

Angebot laufend

Haben auch Sie Ideen oder Projekte?

Haben Sie Ideen oder Projekte entdeckt, die Sie empfehlen?

Schreiben Sie uns an: glauben-jetzt@forum-pfarrblatt.ch

Hinweis: Über die Aufnahme von Links und Ideen entscheidet die Redaktion.