Online+

«vielstimmig.Kirche sein»

«Sie sind und Ihr seid eingeladen, mit einem persönlichen Video unserer Kirche ein Gesicht und eine Stimme zu geben.» So lautet die Einladung des Community-Projekts «vielstimmig. Kirche sein».

Die Fragen, welche die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in ihrem Videobeitrag beantworten sollen, lauten: Was bewegt mich im Blick auf das Geschehen im Bistum Chur? – Für welche Kirche stehe ich ein? – Welche Erfahrungen und/oder Visionen leiten mich dabei?

Die so allmählich entstehende Video-Galerie soll laut Initianten «die Vielstimmigkeit der röm.-katholischen Kirche im Bistum Chur und darüber hinaus zum Ausdruck zu bringen, um Erfahrungen und Visionen zu teilen und einzustehen für eine offene Kirche, die sich an der Botschaft Jesu und am Wohl der Menschen orientiert.»

Das Projekt «vielstimmig.Kirche sein» ist zwar aus dem Protest gegen die Absetzung von Generalvikar Martin Kopp entstanden. Es ist aber so offen angelegt, dass es im Idealfall den Blick weiten könnte. Nur so würde ja tatsächlich eine vielstimmige Kirche sichtbar.

Ob man sich nun dem sogenannt progressiven Lager zurechnet oder dem sogenannt konservativen – auf die gestellten Fragen werden wohl alle Katholikinnen und Katholiken ihre Antworten haben. Und den vielfältigen Stimmen auch tatsächlich zuzuhören, selbst wenn sie zunächst ganz fremd klingen, das wäre ein erster Schritt, den alle Dialogwilligen als erstes gehen müssten.

Website des Projekts mit Anleitung zur Teilnahme
https://sites.google.com/view/vielstimmigkirchesein

Text: Thomas Binotto