Inegüxle: Festspiele X

«Volksfest der Künste» wird digital

Die Zürcher Festspiele können 2020 nicht wie gewohnt stattfinden. Deshalb wurde unter dem Titel «Festspiele X» eine digitale Plattform für Kulturformate lanciert.

Das Corona-Virus hat auch die Festspiele Zürich hart getroffen. Das «X» bei den «Festspielen» steht nun für das Experiment und das Unbekannte.

Das Festspielthema «Die 20er-Jahre – Rausch des Jetzt» habe vor dem Hintergrund der Ereignisse in den vergangenen Wochen eine neue Bedeutung erhalten, erklärt Geschäftsführer Alexander Keil: «Man könnte auch sagen, es hat uns sehr schnell eingeholt und überholt. Gerade erleben wir einen Moment, in dem Gegenwart und Zukunft ineinanderfallen. Die Pläne von heute sind morgen unter veränderten Voraussetzungen nicht mehr gültig.» Bereits jetzt lässt sich auf festspielex.ch ein Blick hinter die Kulissen werfen und miterleben, wie das Experiment Gestalt annimmt.

Das Festival konzentriert sich auf fünf Höhepunkte an vier Wochenenden: Feierlichkeiten in Privaträumen eröffnen das Festival am 5. Juni, vom Tonhalle-Orchester Zürich und der Zürcher Sing-Akademie musikalisch und von den Zürcher Tanz-Community mit Video-Instruktionen begleitet. Am 13. Juni ist die Funkoper zu erleben, ein von Jugendlichen und Profis vom Jungen Literatur-labor JULL entwickeltes Live-Hörspiel. Am 20. Juni findet das SingFestZürich! statt, wo im Vorfeld acht Chöre zum Singen zu Hause animieren. Den Abschluss bildet die Festspielpreis-Produktion «Revue 2020 – Zurück ist die Zukunft».

Text: Pia Stadler

Angebot laufend

Festspiele X

«Die 20er-Jahre – Rausch des Jetzt»
Mit der Festspielpreis-Produktion «Revue 2020 – Zurück ist die Zukunft» – einem filmischen Essay in sieben Kapiteln von Preisträgerin Antje Schupp. Co-produziert von Opernhaus und Schauspielhaus Zürich.

5.– 28. Juni 2020
https://festspielex.ch