Editorial

Vom Tabu gehemmt

Tabuisierung ist nicht nur ein Problem der Anderen. Das wurde uns in einem ungeplanten Selbsttest bewusst.

Seit Monaten liegt bei uns eine Geschichte zur Publikation bereit. Ein unbedingt lesens- und sehenswertes Porträt. Und trotzdem haben wir diesen Beitrag immer wieder zurückgehalten.

Was für eine unglaublich umstrittene Geschichte das sein muss, könnte man meinen. Aber es handelt sich nicht um eine brisante Story, die für heftige Kontroversen sorgen wird. Das Porträt von Cyrill Zimmermann ist lediglich mit einem Tabuthema verbunden – ausgerechnet das Tabu schlechthin: der Tod. Zimmermann ist nämlich Leiter des Krematoriums Nordheim.

Allerseelen hatten wir knapp verpasst. In der Weihnachtszeit hielten wir einen Gang durchs Krematorium für unpassend. Während der ersten Pandemiewelle erschien uns eine Publikation unsensibel. Und im Sommer wollten wir das Luftholen nach dem Lockdown nicht stören. So hätten wir uns bis in alle Ewigkeit winden können, nur weil wir das Tabu nicht anrühren wollten und der Tod keinen passenden Moment kennt.

Nun bringen wir die Geschichte aus Anlass einer Ausstellung im Friedhof Forum als Bonus auf unserer Website.

Text: Thomas Binotto

Angebot laufend

«ASCHE – und was vom Ende bleibt»
Ausstellung im Friedhof Forum: 8. September 2020 – 28. Januar 2021

Die Fotografin Tina Ruisinger hat mit der Kamera das befragt, was vom Menschen nach der Kremation übrig bleibt.

 

Friedhof Forum

Aemtlerstrasse 149, 8003 Zürich, 044 412 55 68, friedhofforum@zuerich.ch

www.stadt-zuerich.ch