Leserschaftsbefragung

Wie kommt das forum an?

Das forum wird geschätzt. Das sagen uns Gefühl und Erfahrung. Aber Gefühl und Erfahrung können trügen. Deshalb haben wir dem Markt- und Meinungsforschungsinstitut «gfs.bern» den Auftrag zu einer repräsentativen Leserschaftsbefragung gegeben. Hier präsentieren wir die wichtigsten Ergebnisse dieser Umfrage.

Angebot laufend

Frage nach der Zusammensetzung der Leserschaft.

Angebot laufend

«Wie oft gehen Sie zur Kirche?»

 

«Das forum verfügt über eine grundsätzlich sehr zufriedene und interessierte Leserschaft. Das Interesse an der Zeitschrift ist stark abhängig von der persönlichen Nähe zur Kirche und von Lebenszykluseffekten. Dies ist neben der Themen- und Interessensbreite aufgrund der Altersstruktur der Zielgruppe eine Herausforderung, welche die Zeitschrift aus Sicht der interessierten Leser*innen adäquat adressiert.»

gfs.bern

 

Angebot laufend

«Wie gut kennen Sie die Zeitschrift ‹forum – Pfarrblatt der katholischen Kirche im Kanton Zürich›?»

Angebot laufend

«Wie lange lesen Sie oder blättern Sie durchschnittlich in der gedruckten Ausgabe des forum?»

 

Allgemein:

Durchschnittliche Lesedauer abonnierte oder gekaufte Titel: 30 Minuten (BfS: 2018)

Durchschnittliche Lesedauer Gratiszeitungen: 14 Minuten (Leonarz, Maria: 2002)

 

«Das forum ist die wichtigste Informationsquelle zur katholischen Kirche generell und zur eigenen Pfarrei. Dieser zentrale Nutzen führt Neuleser*innen niederschwellig an die Zeitschrift heran, sobald sich in der Lebenssituation ein Interesse an der Kirche eröffnet. Neben dieser Informationsfunktion wird insbesondere die Themenauswahl von den Leser*innen gelobt. Ein minimaler Graben innerhalb der Leserschaft verläuft in Bezug auf die Kirchenorientierung der Zeitschrift.»

gfs.bern

 

Angebot laufend

«Welche der folgenden Eigenschaften ist Ihnen bei einer Zeitschrift wie dem forum wichtig?»

Angebot laufend

«Welche Rubriken des forum lesen Sie?»

Text: Thomas Binotto

Angebot laufend

Infos zur Umfrage

Die Leserschaftsbefragung wurde von «gfs.bern» im Auftrag der «Stiftung forum – Pfarrblatt der katholischen Kirche im Kanton Zürich» durchgeführt. Es konnten zwischen dem 9. und dem 31. Januar ins-gesamt 662 Leserinnen und Leser schriftlich – per Brief oder online – befragt werden. Die Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer liegt deutlich höher als 2003 bei der letzten Befragung. Stichprobenfehler laut gfs: ±3,8 Prozent bei 50/50 und 95-prozentiger Wahrscheinlichkeit.

Angebot laufend

forum im Web

Neben der quantitativen und qualitativen Beurteilung des Printmagazins diente die Leserschaftsbefragung auch dazu, Erkenntnisse für die weitere Entwicklung des forum zu gewinnen. Es wurde deutlich, dass die Printausgabe des forum nach wie vor sehr geschätzt und genutzt wird. 78 % der Leserschaft sieht es als Vorteil, dass ihnen das Heft bequem nach Hause geliefert wird. Eine Printausgabe ist damit nach wie vor unverzichtbar. 64 % nutzen aber auch täglich Websites. Und damit zeigt sich grosses Potential im Online-Auftritt. Die Herausforderung wird darin bestehen, mit einer klugen Strategie eine optimale gegenseitige Ergänzung von Print und Online zu entwickeln. Ziel dieser Strategie muss es sein, die bestehende treue Leserschaft zu pflegen und gleichzeitig neue, jüngere Leserinnen und Leser zu gewinnen, deren Nutzungsverhalten stark online geprägt ist.

Thomas Binotto / Anita Koch