Bistum Chur

Stellungnahmen zur Bischofsernennung

Offizielle Stellungnahmen zur Ernennung von Joseph M. Bonnemain zum neuen Bischof von Chur.

Synodalrat der Katholischen Kirche im Kanton Zürich

«Papst Franziskus hat nach langen Jahren der Ungewissheit die Weichen für die Erneuerung der Bistumsleitung in der Diözese Chur gestellt. Mit Domherr und Offizial Joseph Bonnemain hat er einen Mann zum Bischof berufen, der nicht nur die Diözese bestens kennt, sondern auch die kantonalen Körperschaften in allen Bistumskantonen. Seit Jahren ist Bonnemain für die Beziehung der Bistumsleitung zu den Kantonalkirchen verantwortlich. Es war ihm stets erstes Anliegen, die gemeinsame Verantwortung für unsere Kirche im Dualen System zu stärken. Seine Aufgabe war angesichts der schwierigen Personalsituation in der bisherigen Bistumsleitung äusserst anspruchsvoll. Es ist Joseph Bonnemain aber gelungen, das Gespräch nie abreissen zu lassen. Die Kompetenzen der Kantonalkirchen hat er immer respektiert, stand aber auch für die Zuständigkeiten der pastoralen Seite ein. Für diese Vermittlungsarbeit ist auch die Zürcher Kantonalkirche Domherr Joseph Bonnemain zu tiefstem Dank verpflichtet.

In seiner neuen Aufgabe als Diözesanbischof tritt er ein schweres Erbe an, und es liegen viele Aufgaben vor ihm, die von ihm nicht nur Geschick und Klugheit, sondern auch viel Kraft erfordern werden. Als Katholische Kirche im Kanton Zürich freuen wir uns ausserordentlich, dass Papst Franziskus diese integrative Persönlichkeit mit dieser Aufgabe betraut hat. Wir bieten Joseph Bonnemain jede Unterstützung an, die in unserer Möglichkeit liegt.

Die langen Jahre der Ungewissheit sind nun endlich vorbei. Sie haben das kirchliche Leben in unserer Diözese sehr belastet und nicht wenige Gläubige verletzt und enttäuscht. Wir sind sehr zuversichtlich, dass Joseph Bonnemain als neuer Bischof verlorenes Vertrauen wieder zurückgewinnen kann. Eines haben die verworrenen und intransparenten Vorgänge rund um die Wiederbesetzung des Churer Bischofstuhls überdeutlich gezeigt: Das Verfahren zur Bischofswahl muss in der katholischen Kirche grundsätzlich revidiert und der Einbezug aller Gläubigen endlich garantiert werden.

Papst Franziskus hat auch den Rücktritt von Weihbischof Marian Eleganti angenommen. Wir wünschen Bischof Marian für seinen weiteren Lebensweg alles Gute.

Wir danken auch dem Apostolischen Administrator, Bischof Peter Bürcher, für sein Wirken während der spannungsreichen Übergangszeit. Es mögen ihm noch viele Jahre segensreicher Seelsorgearbeit in ruhigerer Umgebung vergönnt sein. Bei uns in Zürich wird er immer ein gern gesehener Gast sein.»

Franziska Driessen-Reding, Präsidentin des Synodalrats
Zürich, 15. Februar 2021


 

Synode der Katholischen Kirche im Kanton Zürich

«Mit der Ernennung von Joseph Bonnemain zum neuen Bischof von Chur freut sich die Synode auf eine konstruktive, partnerschaftliche und zukunftsorientierte Zusammenarbeit zwischen der pastoralen und der staatskirchlichen Seite des Bistums.
Die langjährige und schmerzhafte Blockade soll überwunden werden, und gemeinsam wollen wir neue Wege in der Bewältigung der Herausforderungen der Zeit finden.
Die Synode erachtet die Befriedung im Bistum Chur als prioritäres Anliegen für eine glaubwürdige Kirche. Im Zentrum soll die Entfaltung des kirchlichen Lebens, der Dienst an der Gemeinschaft, die Zusammenarbeit in der Ökumene sowie der gesellschaftliche und interreligiöse Dialog stehen. Auch die von Papst Franziskus in verschiedenen Enzykliken und Dokumenten aufgezeigten Perspektiven in Bezug auf soziale Gerechtigkeit, Klima und Umwelt sowie die Beteiligung der Frauen und Laien in der Kirche sind wichtige Anliegen der Zürcher Synode.
Wir wünschen Bischof Joseph Bonnemain viel Kraft und Mut für den Aufbau eines Bistums, das sich in den Dienst der Menschen stellt.»

Felix Caduff, Präsident der Synode
Zürich, 15. Februar 2021


 

Forum Priester der Diözese Chur

«Das Forum Priester der Diözese Chur nimmt erfreut zur Kenntnis, dass Dr. Joseph Bonnemain zum neuen Bischof von Chur ernannt worden ist.
Joseph Bonnemain kennen wir als ausgleichende und versöhnende Persönlichkeit, die das Bistum sehr gut kennt, gut vernetzt ist und auch kirchrechtliche Fragen stets unter pastoralem Blickwinkel behandelt. Wir wünschen ihm viel Kraft und Gottes Segen für sein Wirken.»

Forum Priester der Diözese Chur
15. Februar 2021


 

Theologische Hochschule Chur

Mit Freude und Dankbarkeit hat das Professoren-Kollegium der Theologischen Hochschule Chur die Ernennung von Msgr. Dr. Joseph M. Bonnemain zum neuen Bischof von Chur aufgenommen. Seine Bereitschaft, das Bischofsamt zu übernehmen, ist für die Gläubigen unseres Bistums, die Verantwortlichen in den Gemeinden, in den pastoralen Bereichen und staatskirchenrechtlichen Gremien und nicht zuletzt für unsere Hochschule ein Zeichen der Hoffnung.  

Wir schätzen das bisherige wirkungsvolle und segensreiche Engagement von Joseph Bonnemain in den unterschiedlichsten Aufgaben und Ämtern. Zudem sind wir dankbar für die gute persönliche und administrative Beziehung, die er seit vielen Jahren zur Theologischen Hochschule Chur pflegt. Für sein künftiges Wirken als Bischof von Chur wünschen wir ihm Kraft, Gottes Segen und die Erfahrung der tatkräftigen Unterstützung und Verbundenheit in Kirche, diözesanen Gremien und Gesellschaft.

Gesamtkollegium der Theologischen Hochschule Chur
Chur, 15. Februar 2021


 

Regierungsrat Kanton Zürich

Regierungsrätin Jacqueline Fehr, Vorsteherin der Direktion der Justiz und des Innern und damit verantwortlich für die Beziehungen zu den Religionsgemeinschaften im Kanton Zürich hat die Ernennung von Joseph Bonnemain zum neuen Bischof von Chur erfreut zur Kenntnis genommen.
«Ich bin zuversichtlich, dass mit diesem Entscheid das duale Modell gestärkt und damit das Verhältnis zwischen Staat und Kirche gefestigt wird», so Regierungsrätin Jacqueline Fehr. 
Staat und Kirche sind auf eine Struktur angewiesen, wie sie der Kanton Zürich mit der Römisch-katholischen Körperschaft kennt. Sie entspricht der Verfassung des Kantons Zürich, in der die Körperschaft staatlich anerkannt ist und damit das Gegenüber des Staates bildet. Die verfassungsmässige Rolle des Staats als gesetzgebendes Organ für alle Belange des öffentlichen Rechts ist so gewahrt.
Die Religionslandschaft der Schweiz ist im Umbruch. Staatlich anerkannte Kirchen verlieren Mitglieder, neue Gemeinschaften gewinnen an Einfluss. Der Kanton Zürich begleitet diese Veränderungen aktiv und ist interessiert an allen kooperativen und konstruktiven Partnern im Kreis der Religionsgemeinschaften.

Regierungsrätin Jacqueline Fehr, Vorsteherin der Direktion der Justiz und des Innern des Kantons Zürich
Medienmitteilung, 15. Februar 2021


 

Schweizer Bischofskonferenz (SBK)

«Die Mitglieder der Schweizer Bischofskonferenz (SBK) haben heute mit grosser Freude die Ernennung von Mgr. Joseph Maria Bonnemain zum Bischof von Chur durch Papst Franziskus zur Kenntnis genommen. Die SBK bedankt sich bei ihm für seine 18-jährige couragierte und umsichtige Unterstützung als Sekretär des Fachgremiums «Sexuelle Übergriffe im kirchlichen Umfeld» der SBK. 
Als Sekretär dieses Gremiums hat Mgr. Joseph Maria Bonnemain massgeblich zum Entstehen der Richtlinien der SBK und der Vereinigung der Höhern Ordensobern der Schweiz sowie zur Gründung der Kommission Genugtuung beigetragen. Die Schweizer Bischöfe haben ihn als empathischen Seelsorger und dezidierten Fachmann in diesem schwierigen Dossier erlebt. Sie wünschen ihm in seinem neuen Amt Gottes reichen Segen und alles Gute und hoffen, dass er in der SBK auch weiterhin und mit derselben Tatkraft für die Opfer von Übergriffen einstehen wird. Den Gläubigen des Bistums Chur wünscht die SBK eine friedvolle und gesegnete Zukunft.»

Freiburg i. Ue., 15. Februar 2021


 

Römisch-katholische Zentralkonferenz (RKZ)

«Die Römisch-Katholische Zentralkonferenz gratuliert Domherr Joseph Bonnemain zur Ernennung als Bischof von Chur. Und sie dankt ihm, dass er sich bereit erklärt hat, dieses anspruchsvolle Amt zu übernehmen. Nicht nur für das Bistum Chur, sondern für die gesamte katholische Kirche in der Schweiz beendet diese Ernennung eine lange Zeit des Wartens, die von Spannungen und der Ungewissheit geprägt war. Das ist aus Sicht der RKZ sehr erfreulich.
Der künftige Bischof von Chur gibt in seinem Grusswort mit Papst Franziskus «Geschwisterlichkeit und Hoffnung» den Vorrang vor allem anderen. Das stimmt auch für den von der Schweizer Bischofskonferenz beschlossenen «gemeinsamen Weg der Erneuerung» zuversichtlich.
Zudem erhält das Bistum Chur einen Bischof, der während Jahren die Zusammenarbeit mit den staatskirchenrechtlichen Körperschaften gepflegt und weiterentwickelt hat. Wir freuen uns, dass er diese Erfahrung in die Bischofskonferenz und in die Zusammenarbeit mit der RKZ einbringen wird.
Gerne wünschen wir dem designierten Bischof die Kraft und die Gesundheit, den Mut und die Zuversicht, die er für sein neues Amt benötigt – und natürlich Gottes Segen!
Weihbischof Marian Eleganti wünschen wir, dass seine Emeritierung ihm die Möglichkeit gibt, sein seelsorgerliches Wirken ohne die Belastungen fortzusetzen, die das Bischofsamt mit sich bringt.»

Renata Asal-Steger, Präsidentin / Daniel Kosch, Generalsekretär
Zürich, 15. Februar 2021


 

Angebot laufend

Auf dieser Seite finden Sie folgende Stellungnahmen…

  • Synodalrat der Katholischen Kirche im Kanton Zürich
  • Synode der Katholischen Kirche im Kanton Zürich
  • Forum Priester der Diözese Chur
  • Theologische Hochschule Chur
  • Regierungsrat des Kantons Zürich
  • Schweizerische Bischofskonferenz
  • Römisch-katholische Zentralkonferenz