Schaufenster: Ausstellung

Annäherung an Dorothee

Viele Jahre lang lebte Dorothee Wyss (1430/32–1495/96) das Leben einer gewöhnlichen Bäuerin und Mutter im spätmittelalterlichen Obwalden.

Als ihr Ehemann Niklaus von Flüe zum Eremiten Bruder Klaus wurde, stellten sich ihr neue Herausforderungen, die sie meistern musste. Für ihre Bereitschaft, Niklaus’ Weg mitzutragen, und ihr selbstbestimmtes Handeln wird sie bis heute als Vorbild verehrt.

Die Ausstellung ermöglicht eine Annäherung an eine mutige und inspirierende Frau. Sie stützt sich auf historische Quellen, die überraschend viele direkte oder indirekte Aussagen über das Leben von Dorothee zulassen. Besucherinnen und Besucher erkunden die Facetten dieser Persönlichkeit. Sie tauchen ein in ihren Alltag, lassen sich anregen von Arbeiten zeitgenössischer Kunstschaffender. Sie diskutieren ihre eigenen Überzeugungen zu Themen wie Ehe, Liebe und Loslassen. Und suchen nach Antworten auf die Frage «Wer war Dorothee Wyss?».

Text: pd / Pia Stadler