Editorial

234

Am 21. April 2017 wird Bischof Vitus Huonder 75 Jahre alt. Dann wird er in Rom sein Rücktrittsgesuch einreichen müssen.

Dieses Rücktrittsgesuch wird vom Kirchenrecht vorgeschrieben, deshalb können wir uns bereits jetzt darauf vorbereiten. Und wie zu erwarten war, haben die Spekulationen über die Nachfolge lange vor dem 21. April 2017 eingesetzt: Bischofswahl oder Ernennung eines Administrators? – Wer hat welchen -Einfluss auf die Wahl? – Welche Priester kommen für das Amt in Frage?

Wir werden uns im forum nicht als Orakel betätigen. Personen, die im Vorfeld von Medien favorisiert und portiert werden, haben meist schon verloren, bevor es zur Wahl kommt. Wir werden uns auch nicht als «Bischofsmacher» zu profilieren versuchen, zumal dieser Versuch auf jene, die tatsächlich über die Nachfolge bestimmen, mit ziemlicher Sicherheit kontra-produktiv wirken dürfte.

Dass auch wir uns einen Diözesanbischof wünschen, der offen auf die Menschen zugeht; ihre Nöte wahrnimmt; sich für Versöhnung einsetzt; Türen öffnet und Verhärtungen löst; die Liebe über jedes Gesetz stellt; für alle da sein will; glaubwürdig kommuniziert… All das müssen wir nicht in jeder Ausgabe des forums eigens betonen. Wer wünscht sich ernsthaft einen Bischof, der unnahbar, hart und unversöhnlich ist?

Aber jede Hoffnung muss sich auch mit der Realität auseinandersetzen: Welche Szenarien sind vom Kirchenrecht überhaupt vorgesehen? – Wer kann wählen? – Und woraus kann erwählen? Solche Fragen werden wir in einer der nächsten Ausgaben sachlich und allgemein verständlich erklären.

Und ich für mich persönlich werde den Advent nutzen, um ein paar Kerzen für das Bistum Chur und seine Zukunft anzuzünden.

234

Unsere Pfarreien im Überblick

Die Aktivitäten unserer Pfarreien im Überblick